Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Titel für Demasi und Länzlinger

Samira Demasi (Weinfelden) und Kai Länzlinger (Hefenhofen) wurden ihrer Favoritenrolle an den Thurgauer Juniorenmeisterschaften in Berg gerecht und gewinnen in der Königskategorie.
Marie-Theres Brühwiler
Samira Demasi gewann in Berg erstmals den Thurgauer Titel in der Königskategorie. (Bild: Mario Gaccioli)

Samira Demasi gewann in Berg erstmals den Thurgauer Titel in der Königskategorie. (Bild: Mario Gaccioli)

TENNIS. Kai Länzlinger ist in kantonalen Titelkämpfen nicht zu bezwingen. Nachdem sich der R1-Spieler im Februar den U18- Junioren-Hallentitel gesichert hatte und im Juli auch bei den Aktiven ohne Satzverlust souverän gewann, hielt der 16-Jährige auch an den Junioren-Sommertitelkämpfen seine Weste rein. Der Hefenhofer, der die Clubfarben des TC Egnach trägt, bezwang in der Königskategorie wie bereits in der Halle seinen Trainingskollegen Lukas Hafner (R2) aus Busswil. Obwohl Länzlinger im ersten Satz bis in die entscheidende Phase in Rückstand lag und Hafner bereits zum Satzgewinn servierte, blieben die Hierarchien mit dem 7:5, 6:0 von Länzlinger bestehen.

Premiere für Demasi

Nach Titeln in den jüngeren Kategorien durfte sich die 14jährige Samira Demasi ((R2) aus Weinfelden erstmals als Siegerin der Königskategorie U18 feiern lassen. Nachdem ihre Seeburger Clubkollegin Saskia Schnyder (R3) kurzfristig Verzicht erklären musste und während die erfolgreichsten NET-Talente internationale Turniere bestritten, hatte die topgesetzte Demasi im Minitableau U18 wie erwartet wenig Konkurrenz. Demasi sicherte sich in der im Gruppenmodus ausgetragenen Kategorie ungefährdet den Sieg vor Denja Vettiger (R4) aus Eschlikon.

Zellweger und Zurbriggen

Bei den unter 12-Jährigen dominierte wie bereits im Winter der Amriswiler Janik Zellweger (R5). Der topgesetzte TC-Egnach-Spieler wies im Finale den überraschend ins Endspiel gestürmten Yann Lenherr (R6) aus Berlingen deutlich in die Schranken.

Auch bei den U10-Mädchen wiederholte die Hallenmeisterin ihren Sieg. Die ungesetzte Nicole Zurbriggen (R8) aus Sirnach setzte sich gegen Überraschungsspielerin Stefanie Schöb (R9) aus Wallenwil durch. Bei den jüngsten Knaben kam es wie in der Halle zum finalen Duell zwischen den Seeburgern Jérôme Alt (R5) aus Berg und dem Landschlachter Calvin Marin (R6). Marin gelang die Revanche. Der topgesetzte Alt hatte auf seiner Heimanlage das Nachsehen.

Die Titelkämpfe werden nun mit den Kategorien U14 und U16 fortgesetzt. Es nehmen 139 Spielerinnen und Spieler teil. TC Weinfelden und TC Seeburg Kreuzlingen sind mit je 22 Teilnehmenden die stärkste Vertretung.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.