Thurgaus zweiter Sieg in Folge

Hockey Thurgau startet mit einem 2:1-Heimsieg ins neue Jahr. Gegen Langenthal, Konkurrent um einen Platz in den NLB-Playoffs, drehen die Ostschweizer die Partie dank zweier Tore in Überzahl.

Markus Rutishauser
Drucken
Teilen

EISHOCKEY. Gegen den zuletzt wenig stilsicheren SC Langenthal, der am 10. Dezember 2014 einen Trainerwechsel von Oliver Horak zu dessen Assistenten Jason O'Leary vollzogen hatte, schienen die Thurgauer vor 931 Zuschauern in Weinfelden vorerst nicht an die positive Leistung vom 30. Dezember beim 4:1 über die GCK Lions anknüpfen zu können. Die Oberaargauer erwischten den in jeder Hinsicht besseren Start und hätten nach dem ersten Drittel deutlich höher als nur mit 1:0 führen müssen. Mangels Effizienz im Abschluss blieb aber der Treffer von Marc Kämpf in der 6. Minute die magere Ausbeute für eine gute Leistung in den ersten zwanzig Minuten. So konnte Langenthal auch eine 68sekündige doppelte Überzahl nicht ausnützen, wobei es beim Pfostenschuss von Liga-Topskorer Brent Kelly allerdings auch Pech hatte. Das Heimteam von Headcoach und Sportchef Christian Weber hatte dagegen viel Mühe bei der Angriffsauslösung und vermochte Marc Mathis, den sicheren Goalie Langenthals, kaum einmal ernsthaft zu beunruhigen.

Ausgleich leitet Wende ein

An diesem Verlauf der Partie änderte sich im Mitteldrittel vorerst nichts. Erst in der 34. Minute stellte Thurgaus Ersatzausländer Tyler Spurgeon mit seinem Treffer in Überzahl das Spielgeschehen komplett auf den Kopf. Nach dem 1:1 übernahmen die Gastgeber das Zepter, wogegen die Berner massiv abbauten und ihre Verunsicherung auf einmal greifbar war.

Erneut war es der starke Mathis, der mit mehreren erstklassigen Paraden vorerst einen Rückstand verhinderte. Beim Handgelenkschuss von Andreas Küng in der 51. Minute war jedoch auch er machtlos. Der Thurgauer Routinier traf 18 Sekunden vor Ablauf der sechsten Strafe gegen Langenthal genau in den Winkel. Diesen Vorsprung verteidigten die Thurgauer bis zum Schluss erfolgreich, obschon sie zwei der letzten drei Minuten noch in Unterzahl agieren mussten.

Schwierige Woche steht an

Für Hockey Thurgau geht es bereits morgen mit dem Auswärtsspiel gegen den heimstarken EHC Visp weiter. Das nächste Heimspiel in der Weinfelder Güttingersreuti ist auf den kommenden Dienstag gegen den unangefochtenen Tabellenersten Langnau angesetzt.