Thurgauer vorne mit dabei

Am bereits 37. Ostschweizer Jungschützen-Gruppenmeisterschaftsfinal und am 14. Ostschweizer Gruppenwettkampf überzeugten die Thurgauer.

Christof Lampart
Merken
Drucken
Teilen

SCHIESSEN. Bei trockenem und warmem Wetter absolvierten 40 Jungschützengruppen ihre beiden Runden auf der Anlage Almensberg in Amriswil, während 22 Jugendgruppen ihr Tagesprogramm auf der Anlage Tälisberg in Arbon schossen. Mit dabei waren Teilnehmer aus den beiden Appenzell, Graubünden, St. Gallen, Schaffhausen, Thurgau und Zürich. Insgesamt waren es 222 Schützinnen und Schützen (66 Jugendliche/156 Jungschützen).

Zufriedener Präsident

Der Präsident des Organisationskomitees, Koni Edelmann, Zihlschlacht, zeigte sich während des Absendens in der Mehrzweckhalle Rietzelg von Neukirch-Egnach sehr zufrieden. «Ihr habt sehr gute Resultate geschossen. Damit Euch das gelungen ist, habt ihr allerdings viel ins Training investiert. Wir können ohne falsche Bescheidenheit sagen, dass unsere Nachwuchsschützen ihren Sport fest im Griff haben», freute sich Edelmann.

Der Sieg bei den Jungschützen ging an Wil (Lukas Tobler, Eduard Anderegg, Benedikt Màder, Simon Forster/731 Punkte), welche Lustdorf (Elias Schaltegger, Dominik Graf, Valentin Koch, Adrian Häberlin/719) deutlich distanzierten. Weitere vier Zähler dahinter landete Sent Società da tregants (Mauro Fedi, Laurin Caprez, Urs Valentin, Gian Marco Raisun/715) aus Graubünden.

Die jeweils beste Jungschützengruppe eines Kantons ist für die Schweizer Gruppenmeisterschaft qualifiziert, welche am 21. September in Emmen stattfindet. In den vergangenen Jahren lag diese Grenze stets im Bereich von 680 Zählern.

Thurgauer hoffen

So gesehen dürfen sich noch folgende Thurgauer Gruppen Hoffnungen auf eine Teilnahme machen: Mauren-Berg (7. Rang, 710 Punkte), Tälischützen Arbon-Roggwil I (8./708), Arbon-Roggwil II (14./690), Fischingen (15./688) und Balterswil-Ifwil (22./680).

Mit gleichem Ergebnis

Die Tageshöchstresultate erreichten Lukas Tobler (Wil/188) vor Michael Hiltebrand (Bülach/ 186) und Mathias Gemperle (Gossau/186). Nicht nur mit dem gleichen Resultat, sondern auch mit der gleichen Rundenpunktzahl wie Gemperle (95/91) wartete der beste Thurgauer, Elias Schaltegger (Lustdorf), auf. Da er jedoch zwei Jahre älter ist, musste er sich mit dem undankbaren vierten Platz begnügen.

Beim Ostschweizer Gruppenwettkampf für Jugendliche gewann Mols (Vanessa Schena, Nicole Köppel, Dominik Köppel/ 540) vor Bülach I (Sascha Hirt, Laura Hartmann, Cyrill Tschumper/538) und Altdorf-Opfertshofen (David Glarner, Stefan Spiess, Phil Fuchs/535). Unter den Top Ten plazierten sich Mauren-Berg I (525) und Balterswil-Ifwil (519).