Thurgauer Tiger durfte jubeln

In einem verrückten Match gewann der NLA-Verein SCL Tigers das erste Spiel in der Liga-Qualifikation gegen den NLB-Meister Lausanne mit 7:5.

Drucken
Die Langnauer Tobias Bucher, rechts, und Alban Rexha links, feiern einen Treffer beim ersten NLA/NLB Auf-/Abstiegsplayoffspiel zwischen den SCL Tigers und dem Lausanne HC am Donnerstag, 4. April 2013, in der Ilfishalle in Langnau. (KEYSTONE/Marcel Bieri) (Bild: ky/Marcel Bieri)

Die Langnauer Tobias Bucher, rechts, und Alban Rexha links, feiern einen Treffer beim ersten NLA/NLB Auf-/Abstiegsplayoffspiel zwischen den SCL Tigers und dem Lausanne HC am Donnerstag, 4. April 2013, in der Ilfishalle in Langnau. (KEYSTONE/Marcel Bieri) (Bild: ky/Marcel Bieri)

In einem verrückten Match gewann der NLA-Verein SCL Tigers das erste Spiel in der Liga-Qualifikation gegen den NLB-Meister Lausanne mit 7:5. Beim letzten Treffer der Langnauer durch Alban Rexha lieferte der Frauenfelder Tobias Bucher (18) den entscheidenden Pass und hatte deshalb Grund zur Freude. Beim mit vielen Vorschusslorbeeren eingedeckten Lausanne kam der vom HC Thurgau ausgeliehene Topskorer Andreas Küng nicht zum Einsatz. (rs)

Aktuelle Nachrichten