Thurgauer im Final mit dabei

beachvolleyball. Am Grand-Slam-Turnier in Gstaad war die Schweiz am Finaltag im Sand nicht mehr vertreten. Auf dem Schiedsrichterbock stand aber mit Jonas Personeni ein Amriswiler. Der junge Thurgauer gehört weltweit zu den allerbesten Unparteiischen.

Merken
Drucken
Teilen

beachvolleyball. Am Grand-Slam-Turnier in Gstaad war die Schweiz am Finaltag im Sand nicht mehr vertreten. Auf dem Schiedsrichterbock stand aber mit Jonas Personeni ein Amriswiler. Der junge Thurgauer gehört weltweit zu den allerbesten Unparteiischen. Dass ihm ausgerechnet ein nicht unwesentlicher Fehler passierte, dürfte ihn ärgern. Bei der Entscheidung im ersten Satz flog der Ball der Amerikaner Rogers/Dalhausser ins Out. Dies aber wohl nur darum, weil ihn der Brasilianer Alison mit dem Ringfinger leicht berührte. Eigentlich hätte dies den Ausgleich zum 20:20 bedeutet und nicht Satzgewinn für die späteren Sieger. Die US-Boys reklamierten aber überhaupt nicht.

Und Fernseh-Co-Kommentator Stefan Kobel (mit Patrick Heuscher Bronzemedaillen-Gewinnen an den Olympischen Spielen in Athen) merkte an: «Wenn wir das erst in der Zeitlupe sehen, darf man Jonas keinen Vorwurf machen. Der Thurgauer hat seine grosse Klasse international schon x-fach bewiesen.» (rs)