Thurgauer Derby in Sirnach

Die 2. Liga interregional geht in die dritte Runde nach der Winterpause. Sirnach empfängt im Derby den FC Amriswil. Kreuzlingen tritt gegen das Tabellenschlusslicht Chur an, das Arbon zuletzt 3:0 abfertigte.

Ralf Rüthemann
Drucken
Teilen

FUSSBALL. Das erste Saisonspiel zwischen dem FC Sirnach und dem FC Linth 04 musste wegen unbespielbarem Terrain verschoben werden, nun sieht es aber besser aus. Das Derby zwischen Sirnach und Amriswil am kommenden Sonntag um 14 Uhr in Sirnach dürfte stattfinden.

Der FC Sirnach hat sein erstes Rückrundenspiel am vergangenen Wochenende gegen den FC Wil II auswärts mit 2:0 gewonnen. Die Hinterthurgauer konnten sich mit diesem Sieg leicht vom Strich in der Tabelle absetzen und belegen momentan mit 18 Punkten den 9. Rang. Beim FC Amriswil sieht es etwas weniger gut aus: Trotz einem 1:1-Unentschieden gegen Widnau und einem 1:0-Heimsieg gegen Mels liegen die Amriswiler mit 16 Punkten auf dem 12. Rang.

Kreuzlingen darf zufrieden sein

Kreuzlingen hätte nach einem Fehlstart des Leaders Freienbach und nach der Niederlage des FC Frauenfeld gegen Kosova der lachende Dritte im Aufstiegsrennen sein können. Die Hafenstädter gewannen das erste Spiel zwar noch gegen Arbon, kamen am vergangenen Wochenende in Gossau ZH allerdings nicht über ein 1:1-Unentschieden hinaus. Trotzdem dürfen die Kreuzlinger mit dem Rückrundenauftakt zufrieden sein. Morgen um 16.30 Uhr hat der FCK zu Hause mit dem Tabellenschlusslicht aus Chur eine machbare Aufgabe, auch wenn die Churer vergangenes Wochenende den FC Arbon mit 3:0 besiegten.

Arbon muss dringend gewinnen

Arbon steht nach zwei Niederlagen in der Rückrunde auf dem zweitletzten Tabellenplatz. Der Aufsteiger muss also dringend gewinnen, will er eine weitere Saison in der 2. Liga interregional bleiben. Morgen um 17 Uhr empfangen die Oberthurgauer den fünftplazierten FC Linth 04.

Der FC Frauenfeld hat zwar sein erstes Rückrundenspiel gegen den FC Kosova zu Hause verloren, darf sich aber trotzdem über die gute Situation in der Tabelle freuen. Mit einem Punkt Rückstand auf Freienbach und einem Spiel weniger belegen die Kantonshauptstädter den zweiten Platz. Morgen um 13.30 Uhr stehen die Frauenfelder auswärts dem Tabellensechsten FC Widnau gegenüber.