Thurgauer Derby auf der Kleinen Allmend

fussball. Während Erstligist FC Kreuzlingen heute in Tuggen einen schweren Stand haben dürfte, kreuzen zur gleichen Zeit in der 2. Liga interregional Frauenfeld und Arbon die sportlichen Klingen. Anpfiff zum mit Spannung erwarteten Derby auf der Kleinen Allmend ist um 16 Uhr. (red.)

Drucken
Teilen

fussball. Während Erstligist FC Kreuzlingen heute in Tuggen einen schweren Stand haben dürfte, kreuzen zur gleichen Zeit in der 2. Liga interregional Frauenfeld und Arbon die sportlichen Klingen. Anpfiff zum mit Spannung erwarteten Derby auf der Kleinen Allmend ist um 16 Uhr. (red.)

Erste Doppelrunde für Kreuzlinger Pallavolos

volleyball. Heute findet in der Kreuzlinger Remisberghalle die erste Doppelrunde statt. Die 1.-Liga-Männer treffen um 16 Uhr auf Smash Winterthur (2.), die 2.-Liga-Damen empfangen danach den VBC Wittenbach. (oc)

Ex-Schwingerkönig ringt in Weinfelden

ringen. Heute (20 Uhr) trifft die Ringerriege TV Weinfelden in der NLA-Mannschaft-Meisterschaft in der Güttingersreuti auf die Staffel von Oberriet-Grabs. Die Rheintaler stehen momentan hinter den Einheimischen am Tabellenende. In den Reihen der Gäste kämpft auch Ex-Schwingerkönig Arnold Forrer. (maw)

Kantonaler Jugendcup mit 16 Vorführungen

turnen. In der Paul-Reinhart-Turnhalle in Weinfelden findet heute der 17. Kantonal-Jugendcup statt. 16 Vorführungen mit rund 300 Mitwirkenden aus den Sparten Geräteturnen, Gymnastik und Tanz werden zu bewundern sein. Die Vorführungen dauern von 13.30 bis 16.40 Uhr. (jko)

Heimrunde für Kreuzlinger Handballer

handball. Gleich alle drei Leistungsteams des HSC Kreuzlingen können heute vor heimischem Publikum auf Punktejagd gehen. Die 1.-Liga-Männer empfangen den TV Appenzell (18.15 Uhr) die 2.-Liga-Frauen messen sich mit Flawil (20.00), und die 2.-Liga-Männer hoffen ab 16.15 Uhr gegen Neuhausen auf Punkte. (hsc)

Keine Überraschungen im Thurgauer Cup

tischtennis. Im kantonalen Cup blieben Überraschungen aus. Jedesmal gewann das höher klassierte Auswärtsteam. In den Viertelsfinals greifen auch die letztjährigen Halbfinalisten in den Wettbewerb ein. Die Paarungen lauten: Diessenhofen – Homburg, Wallenwil – Romanshorn, Wuppenau II – Steckborn und Kreuzlingen – Frauenfeld. (mar)

Aktuelle Nachrichten