Thurgauer am NOS-Schwingfest

Morgen Sonntag findet das NOS-Schwingfest in Gais statt. Dieses kann man als Hauptprobe der Thurgauer Schwinger für das Eidgenössische Schwingfest in Burgdorf ansehen.

Esther Lüthi
Merken
Drucken
Teilen

SCHWINGEN. Für die Thurgauer Schwinger wird es am «Nordostschweizerischen» in Gais sicher nicht einfach werden, da zwei sichere Kranzwerte wegen Unfall fehlen werden. Stefan Burkhalter, Homburg, verletzte sich am Knie im ersten Gang mit Willy Graber. Roland Krähenbühl, Halingen, ereilte dasselbe Schicksal im fünften Gang. Die beiden Schwinger verletzten sich am Schwing- und Älplerfest am Schwarzsee von vergangener Woche.

Beni Notz, Güttingen, verlor am Schwarzsee im sechsten Gang gegen Beat Wampfler, seines Zeichens «Eidgenosse», um den Kranz. Der 29jährige Thurgauer feierte am Schaffhauser Kantonalschwingfest seinen ersten Kranzfestsieg. Die Bilanz mit 36 Kranzgewinnen lässt grosse Hoffnung auf einen Sieg aufkommen.

Tobias Krähenbühl, Matzingen, stand am diesjährigen Thurgauer Kantonalen in Güttingen im Schlussgang gegen Michael Bless, Gais, und unterlag ihm.

Mario Schneider, Friltschen, wird mit seiner ruhigen Art auch sein Bestes geben. Domenic Schneider, Friltschen, und Ernst Bühler, Amriswil, die in Silvaplana ihre ersten NOS-Kränze holten, werden ihm um nichts nachstehen. Gute Resultate haben alle drei schon gezeigt. Hannes Bühler, Amriswil, Stefan Hungerbühler, Dozwil, die Gebrüder Armin und Hans Notz und Pius Näf, Kradolf, sowie Philipp Roth, Bischofszell, können bei guter Tagesverfassung auch mitreden. Andreas Brand, Oberneunforn, rechnet sich auch Chancen aus. Die drei Kantonalen Neukranzer Martin Koller, Braunau, der am Schaffhauser Kantonalen einen Kranz ergattert hat, Christof Schweizer, Frauenfeld, und Marc Zbinden, Eschlikon, werden «hartes Brot» essen müssen.

NOS-Luft schnuppern werden Rico Ammann, Häuslenen, Manuel Keller, Braunau, und Robin Straub, Hefenhofen. Den drei Neulingen soll ein guter Wettkampftag in Erinnerung bleiben.