Thurgau überzeugt daheim einmal mehr

EISHOCKEY. Hockey Thurgau gewinnt in der NLB sein fünftes Heimspiel in Folge. In einem phasenweise begeisternden Schlagabtausch bezwingt die Mannschaft von Trainer Christian Weber Martigny mit 5:0. In der Tabelle verbessern sich die Ostschweizer auf Platz sechs.

Thomas Werner
Merken
Drucken
Teilen
Jubel bei Hockey Thurgau. (Bild: SPORTS-MEDIA.ch/Alessandro Santarsiero)

Jubel bei Hockey Thurgau. (Bild: SPORTS-MEDIA.ch/Alessandro Santarsiero)

Aufgehalten auf dem Weg zu einem Punktgewinn in Weinfelden wurden die Walliser bereits auf ihrer Anreise. Der Zeitverlust im Verkehrschaos rund um den Gubrist-Tunnel führte zu einer Verschiebung des Spielbeginns um 20 Minuten. Aus dem Konzept bringen liessen sich die Gäste dadurch aber nicht. Martigny begann konzentriert und engagiert. Die Mannschaft von Trainer Albert Malgin musste aber rasch erkennen, dass auch auf Thurgauer Eis kein leichtes Durchkommen ist.

Die Thurgauer bewiesen erneut ihre neu gewonnene Stilsicherheit. Vor einem einmal mehr starken Goalie Dominic Nyffeler liessen sie ihren Gegenspielern im Slot kaum Raum, um ungestört zum Abschluss zu kommen. So führte auch ein Plus an Abschlussversuchen – elf gegenüber vier im Startdrittel – nicht zu einem Führungstor für die Walliser.

Aufsässige Thurgauer
Im Gegenteil. Provoziert durch die aufsässigen Thurgauer liess sich Martigny-Verteidiger Michail Flyagin in der neunten Minute zu einem Risikopass verleiten – mit Folgen. Fadri Lemm erlief sich den Puck, passte zu Toms Andersons, und Thurgau führte 1:0.

Am Charakter des Spiels änderte sich dadurch nichts. Die Walliser versuchten weiter mit viel Einsatz in gute Abschlusspositionen zu kommen, die Thurgauer spielten aber konzentriert und diszipliniert und nutzten jede Chance zum schnellen Konter.

Alles unter Kontrolle
Bereits nach 42 Sekunden im Mitteldrittel erzielte Daniel Eigenmann nach einem präzisen Pass von Evan McGrath das 2:0. Und als dann in der 36. Minute Alain Bahar im Powerplay das 3:0 gelang, war die Frage nach dem Sieger bereits beantwortet. Es war erst Thurgaus achter Überzahltreffer im 38. Versuch. Auf souveräne Art kontrollierten die Gastgeber danach Spiel und Gegner und holten sich den sechsten Saisonsieg.