Thurgau stoppt Negativserie

Nach acht Niederlagen in Folge kehrt Thurgau am 30. NLB-Spieltag gegen den Tabellenzweiten Olten auf die Siegerstrasse zurück. Die Ostschweizer gewinnen vor 1305 Zuschauern verdient mit 4:3.

Markus Rutishauser
Drucken
Teilen
Christian Weber, Headcoach von Hockey Thurgau. (Bild: Mario Gaccioli)

Christian Weber, Headcoach von Hockey Thurgau. (Bild: Mario Gaccioli)

EISHOCKEY. Thurgau feierte bereits den dritten Sieg in der vierten Saisonbegegnung mit Aufstiegsanwärter Olten. Erstmals setzte sich das Team dabei in der regulären Spielzeit durch. Der zehnte Dreipunkte-Sieg der Ostschweizer ging in Ordnung, waren sie doch das etwas bessere und vor allem effizientere Team.

Insbesondere im ersten Drittel besassen sie ein Chancenplus und hätten höher als nur mit 2:1 führen müssen. Adrian Wichser, Léonardo Fuhrer und Johannes Bischofberger vergaben jeweils alleine vor dem Gästetorhüter Kevin Huber. Dazu kam beim Pfostenschuss von Kevin Rohner in der achten Minute auch noch Pech. Alain Bahar brachte die Thurgauer schon nach 103 Sekunden in Führung. Vom 1:1 durch Diego Schwarzenbach wenige Sekunden nach einer überstandenen Unterzahl liess sich das Team wenig beeindrucken. Im Gegenteil: Thurgau war bis zur ersten Sirene besser und lag nach dem zweiten Saisontor von Verteidiger Dennis Urech nach knapp zehn Spielminuten erneut vorne.

3:1 in Überzahl

Zwar machte Olten nach Wiederanpfiff mehr Druck, doch zu Chancen kam das Team nur, wenn die Thurgauer in der Defensive sündigten. Goalie Nicola Aeberhard war aber ein grosser Rückhalt. Die Einheimischen nützten dann eine Überzahlchance zum 3:1 durch Evan McGrath in der 32. Minute. Dieser Treffer leitete eine hektische Schlussphase des zweiten Abschnitts mit vielen Strafen ein. Während einer doppelten Überzahl gelang den Solothurnern nach nur 18 Sekunden durch Marco Truttmann der Anschlusstreffer.

Parati trifft zur Vorentscheidung

Thurgau liess den Favoriten anrennen und verteidigte konsequent. Bei einem Konter profitierte Patrick Parati von einer Unachtsamkeit des Gegners und erzielte das vorentscheidende 4:2. Truttmanns zweiter Treffer fiel acht Sekunden vor der Sirene, als Olten bereits während 45 Sekunden mit einem sechsten Feldspieler angegriffen hatte.

Der Sieg ist für die Ostschweizer umso wichtiger, weil die Verfolger Winterthur und GCK Lions ebenfalls gepunktet haben. Für Thurgau geht es morgen mit dem Auswärtsspiel beim Tabellennachbarn in Martigny weiter.

Aktuelle Nachrichten