Thurgau muss Martignys Berglund stoppen

Eishockey Im heutigen Auswärtsspiel gegen Martigny hat Hockey Thurgau besonders einen Gegner im Auge: Jacob Berglund. Der 24jährige Schwede ist der Topskorer seiner Mannschaft – und nicht nur das. Er erzielte in den ersten zwei Runden alle vier Tore der Walliser.

Merken
Drucken
Teilen

Eishockey Im heutigen Auswärtsspiel gegen Martigny hat Hockey Thurgau besonders einen Gegner im Auge: Jacob Berglund. Der 24jährige Schwede ist der Topskorer seiner Mannschaft – und nicht nur das. Er erzielte in den ersten zwei Runden alle vier Tore der Walliser. Die Logik besagt also: Bekommen die Thurgauer Berglund in den Griff, haben sie auch Martigny im Griff. Spielbeginn ist um 18.15 Uhr.

Thurgaus Trainer Stephan Mair weiss um die Qualitäten des gegnerischen Topskorers. In den vergangenen zwei Jahren hat Berglund für Storhamar in der norwegischen Liga deutlich über einen Punkt pro Spiel realisiert. Und offensichtlich fühlt er sich in der NLB gleich wohl. Trotzdem liegt Martigny in der Tabelle vier Ränge hinter den sechstplazierten Thurgauern. Nach dem Auftaktsieg in der Verlängerung gegen La Chaux-de-Fonds kassierte das wohl bestbesetzte NLB-Team dieser Saison in Langenthal eine 1:2-Niederlage.

In erster Linie will Thurgaus Trainer Mair heute sehen, wie seine Mannschaft auf die 2:3-Niederlage gegen Visp reagiert. Wer in Martigny vom NLA-Partnerteam Davos zum Einsatz kommen wird, sei schwierig abzuschätzen, so der Südtiroler. Mair geht aber davon aus, dass er aufgrund der Personalknappheit den einen oder anderen Verteidiger im Sturm einsetzen muss. (mat)