Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Thurgau heute erstmals mit Ausländerduo

Eishockey Nur vier Tage nach der Verpflichtung des kanadischen Centers Eric Himelfarb hat der NLB-Club Thurgau einen zweiten Ausländer unter Vertrag genommen. Es handelt sich um den amerikanisch-finnischen Doppelbürger Mike Vaskivuo, ebenfalls ein Stürmer.

Eishockey Nur vier Tage nach der Verpflichtung des kanadischen Centers Eric Himelfarb hat der NLB-Club Thurgau einen zweiten Ausländer unter Vertrag genommen. Es handelt sich um den amerikanisch-finnischen Doppelbürger Mike Vaskivuo, ebenfalls ein Stürmer. Beide Neuzuzüge kommen heute Abend im Heimspiel gegen die EVZ Academy erstmals für die Ostschweizer zum Einsatz. Spielbeginn in der Weinfelder Güttingersreuti ist um 20 Uhr.

«Wir mussten etwas tun», begründet Thurgaus Geschäftsführer Patrick Bloch die Kehrtwende des Clubs in Sachen Ausländerpolitik. Die Thurgauer begannen die Saison aus finanziellen Gründen gänzlich ohne ausländische Verstärkung. Nach neun Runden und sieben Niederlagen fehlen dem Tabellenelften aber bereits sieben Punkte auf einen Playoff-Platz.

Der Auftrag lautet: Tore, Tore, Tore

Besonders beim Toreschiessen tun sich die Thurgauer schwer. Lediglich 17 Treffer sind ihnen in den ersten neun Spielen gelungen. Kassiert das Team mehr als zwei Tore, ist die Partie praktisch schon verloren. Die Führung des NLB-Clubs verspricht sich deshalb vom kleinen, wirbligen Himelfarb sowie vom grossen, kräftigen Vaskivuo besonders in der Offensive neue Impulse. Beide Neuzuzüge erhielten einen Vertrag bis Ende Saison.

«Es war nicht geplant, gleich zwei Ausländer zu verpflichten», sagt Geschäftsführer Bloch. Jedoch habe sich bei der Suche nach Verstärkung ein Schnäppchen ergeben, dieses heisst Vaskivuo. Der 30jährige Flügelstürmer begann die Saison in der höchsten finnischen Liga bei Vaasa, wo sein bis 2018 laufender Vertrag im gegenseitigen Einverständnis aufgelöst wurde. Damit der Wechsel in die Schweiz möglich wurde, gingen Vaskivuo und Vaasa einen Handel ein, bei dem die Thurgauer mit einer Lohnzahlung davonkommen, die ihren finanziellen Möglichkeiten entspricht. Vaskivuos Salär für diese Saison soll mit einem Sponsoring-Event, dem sogenannten 333er-Spiel, fast vollumfänglich wieder hereingeholt werden. Die Finanzierung von Himelfarb geht dagegen grösstenteils zu Lasten des Verwaltungsrats von Hockey Thurgau. (mat)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.