Thurgau bleibt in Spitzengruppe

Drucken
Teilen

Unihockey Floorball Thurgau besiegte in der zehnten NLB-Runde die Iron Marmots Davos-Klosters auswärts mit 11:5. Dabei gerieten die Thurgauer bereits nach 26 Sekunden in Rückstand. Danach fanden die Spieler von Headcoach Ilkka Lehtinen aber langsam ins Spiel. In der elften Minute erzielte Joel Königshofer den längst verdienten Ausgleich. Dank Luca Altweggs Treffer zum 2:1 drei Minuten später ging Floorball Thurgau mit einer Führung in die erste Pause.

Die Gangart wurde im zweiten Drittel ruppiger. Das lag vor allem am Einsteigen der Bündner. Und die Interventionen waren nicht immer im Bereich des Erlaubten. So konnte Thurgau in zwei Überzahlsituationen dank Treffern von Daniel Wattinger den Vorsprung auf 4:1 ausbauen. Und auf das 2:4 reagierte Captain Luca Altwegg umgehend. Mit einem Doppelschlag brachte er die Gäste mit 6:2 in Führung. Bis zur zweiten Pause erzielten beide Teams je ein weiteres Tor. So ging Thurgau mit einer 7:3-Führung ins Schlussdrittel.

Starker Yanick Altwegg zwischen den Pfosten

Davos versuchte zu Beginn des letzten Drittels, den Rückstand zu verkürzen, scheiterte aber immer wieder am starken Thurgauer Torhüter Yanick Altwegg. Auf der anderen Seite baute der lettische Internationale Andris Rajeckis Thurgaus Führung weiter aus. Nach dem letzten Aufbäumen der Heimmannschaft waren es Joël Königshofer, Cyril Krucker und erneut Rajeckis, die für den 11:5-Endstand besorgt waren.

Mit den drei gewonnenen Punkten bleibt Floorball Thurgau in der NLB-Spitzengruppe. Weiter geht es für den Tabellenvierten am Wochenende mit einer Doppelrunde. Am Samstag um 18 Uhr empfängt Thurgau Grünenmatt in der Paul-Reinhart-Halle in Weinfelden. Am Sonntag, zum Start der Rückrunde, steht die Reise ins Tessin an. (pd)