Thurgau auf der Suche nach Ersatz für Irmen

EISHOCKEY. Der NLB-Club Thurgau wird in der kommenden Saison mit einem veränderten Ausländerduo antreten. Stürmer Danny Irmen verlässt die Ostschweizer per sofort, obwohl er noch einen weiterlaufenden Vertrag bis 2017 besitzt.

Drucken
Teilen
Der Amerikaner Danny Irmen spielt künftig in der DEL. (Bild: Mario Gaccioli)

Der Amerikaner Danny Irmen spielt künftig in der DEL. (Bild: Mario Gaccioli)

EISHOCKEY. Der NLB-Club Thurgau wird in der kommenden Saison mit einem veränderten Ausländerduo antreten. Stürmer Danny Irmen verlässt die Ostschweizer per sofort, obwohl er noch einen weiterlaufenden Vertrag bis 2017 besitzt. Der Amerikaner wurde von Ingolstadt aus der deutschen Profiliga DEL umworben und bat Thurgau deshalb um die vorzeitige Auflösung seines Vertrags. «Wir wollten ihm keine Steine in den Weg legen», sagt Trainer und Sportchef Christian Weber. «Auch wenn wir ihn ungern ziehen lassen.»

Jedes Jahr das Playoff erreicht

Irmen stiess 2013 aus Linz zu Thurgau und realisierte in seiner ersten Saison in 49 Spielen 53 Skorerpunkte für den NLB-Club (22 Tore/31 Assists). Vergangene Saison war die Ausbeute mit zehn Toren und 21 Assists aus 37 Spielen geringer. Vor allem aber hatte der 30-Jährige weniger Einfluss aufs Spiel seines Teams. Dennoch trug er dazu bei, dass Thurgau nach fünf Jahren Unterbruch zuletzt zweimal in Folge wieder das Playoff erreicht hatte. Mit seinem neuen Club Ingolstadt wird Irmen auch an der Champions League teilnehmen.

Von Angeboten überhäuft

Thurgaus Sportchef hat sich derweil auf die Suche nach einem Ersatz gemacht. «Im Moment werden wir von Angeboten überhäuft», so Weber, der sich einen besonders spielstarken Stürmer wünscht. Drei, vier Favoriten habe er bereits im Kopf. «Am Ende wird das Geld mitentscheiden, welchen Spieler wir verpflichten können.» Als zweiter ausländischer Stürmer ist Derek Damon gesetzt. Der 34jährige Landsmann von Irmen stiess ebenfalls 2013 aus Österreich zu Thurgau und besitzt noch einen weiterlaufenden Vertrag bis 2017. (mat)