Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Thomas Lüthi verkürzt den Rückstand

Motorrad Der 30-jährige Thomas Lüthi erreicht im siebten Saisonrennen zum sechsten Mal einen Podestplatz. Der Emmentaler schliesst nach seinem dritten Rang im Grand Prix von Katalonien bis auf sieben Zähler zu WM-Leader Franco Morbidelli auf. Gewonnen wurde das Rennen vom Spanier Alex Marquez. Der kleine Bruder von Moto-GP-Weltmeister Marc Marquez feierte einen Start-Ziel-Sieg und fuhr 3,525 Sekunden vor dem Italiener Mattia Pasini über die Ziellinie. Lüthi lag weitere 0,870 Sekunden zurück.

Der von Position fünf gestartete Lüthi musste schon in der ersten Kurve einen Umweg machen und lag nach einer Runde nur an siebter Stelle. Bis zur achten Runde hatte der Schweizer die Pace aber wieder gefunden und nacheinander Takaaki Nakagami, Lorenzo Baldassarri, Miguel Oliveira und auch WM-Leader Franco Morbidelli überholt.

Im 240. GP-Rennen der 53. Podestplatz

Marquez fuhr an diesem Wochenende fast in einer eigenen Kategorie. Doch zu Pasini, dem Sieger des Rennens von vor einer Woche in Mugello, konnte Lüthi rasch aufschliessen. Es war in seinem 240. GP-Rennen der 53. Podiumsplatz. Den ersten hatte er vor bereits 14 Jahren auf dieser Strecke nördlich von Barcelona gefeiert, als er wie 2010 und 2012 Zweiter geworden war. 2013 stand er in Montmeló als Dritter ebenfalls auf dem Podest. Die Aussichten nach dem siebten von 18 Saisonrennen auf seinen zweiten WM-Titel nach 2005 in der 125er-Kategorie sind gestiegen. Das nächste Rennen findet in zwei Wochen mit dem Grand Prix der Niederlande statt. Dem Oberaargauer Dominique Aegerter fehlte derweil diesmal als 17. weniger als eine Sekunde zum 15. Platz. In der Gesamtwertung fiel er um einen Platz auf die achte Position zurück.

In der Königsklasse Moto GP hat sich wie schon vor einer Woche in Mugello der 31-jährige Andrea Dovizioso durchgesetzt. Er ist damit der erste Ducati-Fahrer seit Casey Stoner 2010, der zwei Rennen hintereinander gewinnen konnte. (sda)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.