Teure Trainings im Auto

Die kleine Sportfrage

Daniel Good
Merken
Drucken
Teilen

Kaum ist die Saison in der Formel 1 vorbei, beginnen die ersten Testfahrten. Schon heute und morgen sind in Abu Dhabi zehn Rennställe im Einsatz. Wie sieht ein Testtag aus?

Die Fahrer drehen mit neuen Einstellungen und Teilen so viele Runden wie möglich. Die Ingenieure sammeln Daten und analysieren die Zeiten. Die Testtage sind extrem teuer. Um die Chancengleichheit zu wahren, wurde die Anzahl der Testtage beschränkt. Früher waren die reichen Teams wochenlang mit Testen beschäftigt, derweil sich die weniger vermögenden Rennställe einen Rückstand einhandelten, ohne etwas zu tun. Bis Anfang August 2018 sind noch 14 Testtage für alle Teams vorgesehen.

Testfahrten unterscheiden sich wesentlich von den Rennen. «Beim Testen gibst du immer alles. Jedes Mal, wenn du aus der Boxe fährst, versuchst du, die beste Rundenzeit zu erreichen», sagt Kimi Räikkönen. Im Rennen hingegen müssen die Fahrer der Gesamtdistanz Rechnung tragen und auf Teamstrategien Rücksicht nehmen.

Heute und morgen in Abu Dhabi finden Pirelli-Reifentests statt. Die Rennställe dürfen keine eigenen Experimente durchführen. Deshalb nutzten sie das Freitagstraining vor dem Rennen vom Sonntag für letzte Tests vor der Winterpause. Die ersten Testfahrten 2018 sind auf Ende Februar in Barcelona anberaumt.

Daniel Good

Weshalb tun die das? Die Welt des Sports steckt voller kleiner Rätsel. Einigen zentralen und weniger zentralen Fragen aus der Welt der Profis geht die Sportredaktion in dieser Rubrik nach.