Terpstra gewinnt Flandern-Rundfahrt

Drucken
Teilen

Rad Die 102. Ausgabe der Flandern-Rundfahrt wurde zur Beute von Niki Terpstra. Der Niederländer vom Team QuickStep Floors feierte nach 266 km von Ant­werpen nach Oudenaarde einen Solosieg. Mit Terpstra setzte sich einer der Favoriten durch. Wie bei seinem Sieg am Vorbereitungsrennen E3 in Harelbeke am Freitag vor einer Woche bewies der Vorjahresdritte auch am Ostersonntag seine gute Form. Die entscheidende Attacke startete er 27 km vor dem Ziel am Kruisberg, dem drittletzten von 18 giftigen Rampen. Die restlichen Favoriten waren sich nach der Attacke von Terpstra nicht einig; keiner wollte oder konnte die Verantwortung übernehmen. So rettete der 33-Jährige den Vorsprung ins Ziel.

Stefan Küng zeigte ein starkes Rennen. Der Thurgauer aus dem Team BMC leistete für seinen belgischen Captain Greg van Avermaet wichtige Helferdienste, ehe er rund 45 km vor dem Ziel dem Kräfteverschleiss Tribut zollen musste und den Anschluss an die Favoritengruppe verlor. Küngs Landsmann und Teamkollege Michael Schär war 98 km vor dem Ziel in einen Massensturz verwickelt und musste das Rennen aufgeben. (sda)