French Open

Vorjahresfinalistin Halep scheitert früh

Vorjahresfinalistin Simona Halep verliert bereits in der 2. Runde des French Opens. Die Rumänin unterliegt der 33-jährigen Kroatin Mirjana Lucic-Baroni.

Drucken
Teilen
Halep kam nicht auf Touren

Halep kam nicht auf Touren

KEYSTONE/AP/CHRISTOPHE ENA

In nur 73 Minuten entschied Lucic-Baroni (WTA 70) die Partie mit 7:5, 6:1 für sich und setzte sich damit zum dritten Mal in ihrer Karriere gegen eine Top-5-Spielerin durch. Bereits beim letzten US Open hatte sie gegen Halep gewonnen. 1999 war sie nach einem Erfolg gegen Monica Seles in Wimbledon bis in den Halbfinal gekommen.

Lucic-Baroni galt Ende der Neunzigerjahre als grosse Tennis-Hoffnung. Bei den Juniorinnen holte sie zwei Grand-Slam-Titel. 1998 gewann sie an der Seite von Martina Hingis die Doppel-Konkurrenz beim Australian Open und wurde mit 15 Jahren und zehn Monaten die jüngste Grand-Slam-Siegerin der Geschichte.

Halep, die bei ihren neun Turniereinsätzen in diesem Jahr nur dreimal nicht den Halbfinal erreicht hat, schlug nur fünf Winners. Lucic-Baroni gelang derweil 29 Gewinnschläge. Im Sechzehntelfinal trifft sie auf die Französin Alizé Cornet (WTA 29).

Bei den Männern konnte Gaël Monfils (ATP 14) das Out nach einem 1:2-Satzrückstand gegen den Argentinier Diego Schwartzman (ATP 62) verhindern. Der letztjährige Viertelfinalist gewann schliesslich 4:6, 6:4, 4:6, 6:2, 6:3. Ausgeschieden sind am Mittwoch der letztjährige Halbfinalist Ernests Gulbis (ATP 29), der gegen Nicolas Mahut (ATP 116) verlor, und Thomas Bellucci (ATP 40), der letzte Woche in Genf triumphiert hatte. Der Brasilianer scheiterte am Japaner Kei Nishikori (ATP 5) 5:7, 4:6, 4:6.