ATP Gstaad

Crédit Agricole Suisse steigt in Gstaad ein

Das Turnier in Gstaad (23. bis 31. Juli) steigt optimistisch in die Zukunft. Mit der Bank "Crédit Agricole Suisse" wurde ein neuer Titelsponsor gefunden. Heuer wieder dabei: Stanislas Wawrinka.

Drucken
Teilen
Wawrinka kommt wieder nach Gstaad

Wawrinka kommt wieder nach Gstaad

Keystone

Nachdem im Vorjahr "Allianz" das langjährige Engagement als Titelsponsor beendet hatte, war man nicht sicher, ob man diese Lücke würde schliessen können. Mit der Genfer Privatbank, die bereits seit drei Jahren zu den Sponsoren des Turniers zählt, ist dies nun aber gelungen, was Turnierdirektor Jeff Collet an der Medienkonferenz in Bern sichtlich freute: "Es ist uns eine Ehre, dass sich eine der zehn grössten Banken der Welt bei uns nach drei Jahren Zusammenarbeit noch weiter einbringt." Der Vertrag ist auf drei Jahre abgeschlossen, Allianz bleibt dem Turnier als Partner auch noch zwei Jahre verbunden.

Auch spielerisch darf sich das Feld für ein Turnier der 250-er-Klasse zweifelsfrei sehen lassen. Bereits gemeldet sind Fernando Verdasco (ATP 8), der im Vorjahr kurzfristig abgesagt hatte, Titelverteidiger Nicolas Almagro (ATP 12) und Michail Juschni (ATP 14), der Gstaad-Habitué aus Moskau.

Die wichtigste Verpflichtung ist aber diejenige von Wawrinka. Der so stark ins Jahr gestartete Romand hatte im Vorjahr sowohl im Berner Oberland wie auch in Basel gefehlt, was sich in Gstaad auch auf das Zuschaueraufkommen negativ auswirkte. "Es war im letzten Jahr unglücklich, dass Stan nicht bei uns gespielt hat", sagte Collet, "das Publikum will die lokalen Stars sehen."

Wawrinka als Swiss-Tennis-Botschafter

Unterstützt bei den Bemühungen, Wawrinka zu verpflichten, wurde Collet durch Swiss Tennis. Der Verband hat mit der Schweizer Nummer 2 einen Rahmenvertrag abgeschlossen. Dieser beinhaltet sowohl die Teilnahme an den beiden ATP-Turnieren des Landes als auch eine Tätigkeit als Botschafter für den Nachwuchs. Wawrinka wird den Verband dabei im Rahmen von Nachwuchsanlässen unterstützen und an ausgesuchten Daten für Repräsentationen zur Verfügung stehen.