TENNIS: Am Ziel angekommen

Die NLA-Männer 35+ des TC Egnach gewinnen am Interclub-Finaltag in Burgdorf das entscheidende Duell gegen den TC Frohberg Stäfa.

Marie-Theres Brühwiler
Merken
Drucken
Teilen
Die Freude bei den Egnacher Spielern ist nach dem gewonnenen Meistertitel überschwänglich. (Bild: Swiss Tennis)

Die Freude bei den Egnacher Spielern ist nach dem gewonnenen Meistertitel überschwänglich. (Bild: Swiss Tennis)

Marie-Theres Brühwiler

sport@thurgauerzeitung.ch

Nach Platz zwei im Vorjahr waren die Egnacher in der Interclub-NLA der Kategorie 35+ auf den Geschmack gekommen. Der Titelgewinn war deshalb eines der erklärten Ziele in dieser Saison. Dies, nachdem der TC Egnach vor drei Jahren in der Alterskategorie 35+ der Männer in die höchste Schweizer Liga aufgestiegen war. Am vergangenen Wochenende setzte das Team um Captain Franco Baldella die Vision in eindrücklicher Manier in die Tat um.

Dass ihre Ambitionen nicht aus der Luft gegriffen waren, demonstrierten die Oberthurgauer nicht erst in der grossen Finalissima. Bereits in der Gruppenphase war der TC Egnach überlegen. In drei Begegnungen mit jeweils sechs Einzeln und drei Doppeln überliessen die Thurgauer ihren Gegnern gerade einmal zwei Matches. Souverän war auch der Halbfinalsieg gegen den TC Lido Luzern, dank dem sich Egnach wie schon im Vorjahr die Qualifikation für den zentralen Finaltag in Burgdorf sicherte.

Revanche gegen Stäfa geglückt

Gegen den anderen Finalisten, den Tennisclub Frohberg aus Stäfa, hatten die Oberthurgauer noch eine Rechnung offen, endete die letztjährige Finalpartie gegen die Zürcher doch mit einer deutlichen Niederlage. Das Aufeinandertreffen der beiden ambitionierten Mannschaften bot dann genau das, was aufgrund der Affiche erwartet werden durfte. Bereits die Begegnung der beiden Nummern eins Jan Mertl (N1.3) und Jan Minar (N2.15) war nichts für schwache Nerven. Das bessere Ende behielt Mertl für sich. Der 35-jährige Tscheche, der schon mehrmals an den Bodensee Open teilnahm, brachte den TC Egnach mit einem 3:6-, 6:4-, 7:6-Sieg in Führung. Nachdem auch Dominik Meffert (N1.6), Martin Wetzel (N3.65) und Ralph Zepfel (R4) ihre Partien gewinnen konnten, waren die Weichen schon nach den sechs Einzeln auf Sieg gestellt.

Der erste Schweizer Interclub-Meistertitel in der Egnacher Clubgeschichte wurde schliesslich nach dem ersten gespielten Doppel Tatsache. «Heute ist alles für uns gelaufen», sagte der glückliche Teamcaptain Franco Baldella. «Insgeheim hatten wir bereits vor fünf Jahren und damals noch als Erstliga-Mannschaft von einem Coup in der höchsten Liga geträumt.»

Erster Thurgauer Titel seit 2014

Dem siegreichen NLA-Team des TC Egnach gehören nebst Captain Baldella, Mertl, Meffert und Zepfel auch Claudio Baldella, Fabio Hutter, Bernhard Millhäusler, Juraj Sudra, Andi Schneiderhan, Martin Wetzel und René Zellweger an. Den zuvor letzten Interclub-Meistertitel im Regionalverband Thurgau Tennis hatte es 2014 zu feiern gegeben. Damals gewann der TC Hörnli Kreuzlingen in der Kategorie 45+.