Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Teamchef in Bedrängnis

Automobil Vijay Mallya, der Teamchef des Formel-1-Rennstalls Force India, ist in London verhaftet worden. Die britischen Behörden waren auf einen Auslieferungsantrag eines indischen Gerichts hin tätig geworden. Der 61-jährige Inder, der 2007 das Formel-1-Team Spyker übernahm, das heute unter dem Namen Force India fährt, ist nach Zahlung einer Kaution aber bereits wieder auf freiem Fuss. Bis vor kurzem lenkte Mallya neben Force India auch die Geschicke der Cricketmannschaft Royal Challengers Bangalore als Direktor. Das Amt legte er nieder, da mehrere Haftbefehle gegen ihn vorliegen. Zuletzt hatte vor gut einer Woche ein Gericht in der Hauptstadt Neu-Delhi einen weiteren Haftbefehl gegen ihn ausgesprochen. Mallya befindet sich in einem Rechtsstreit mit mehreren Banken in Indien. (sda)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.