Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

EVZ-Coach Dan Tangnes: «Ich versuche, ein guter Zuhörer zu sein»

Beim EV Zug stehen seit dieser Saison neben dem neuen Headcoach Dan Tangnes zwei Assistenten hinter der Bande. Doch wie sieht die neue Aufgabenteilung bei den Zentralschweizern aus?
Sascha Fey
Der Zuger Cheftrainer Dan Tangnes an der Bande. (Marusca Rezzonico/Freshfocus (Lugano, 20. Oktober 2018))

Der Zuger Cheftrainer Dan Tangnes an der Bande. (Marusca Rezzonico/Freshfocus (Lugano, 20. Oktober 2018))

Für Tangnes war klar, dass er zwei Assistenten braucht, um die Philosophie des Vereins, besser sein zu wollen, umsetzen zu können. Nur so ist es möglich, sämtliche Spieler weiterzubringen. Stefan Hedlund, der zuvor als Headcoach des Swiss-League-Teams gearbeitet hat, kümmert sich mehr um die defensiven Spieler, Josh Holden mehr um die offensiven. Letzterer war in der vergangenen Saison beim EVZ noch aktiv und denkt daher nach wie vor wie ein Spieler. Und genau diese Perspektive soll er auch hineinbringen. «Ich kann den Spielern bei der Entwicklung der Persönlichkeit helfen», erklärt Holden.

Tangnes mag an Holden dessen inneren Antrieb, dass er jeden Tag dazulerne. «Er bringt sehr viel Erfahrung mit und ist in der Liga sowie im Team äusserst ­respektiert», so Tangnes. Der Schwede Hedlund hat einen Hintergrund als Lehrer und Juniorentrainer, dementsprechend wichtig ist es ihm, junge Spieler vorwärtszubringen. Genau das will der Verein. Ausserdem war es Tangnes wichtig, jemanden an der Seite zu haben, der die Organisation kennt und die gleiche Sprache spricht.

Während der Spiele coacht Tangnes die Stürmer und Hedlund die Verteidiger. Holden gibt ebenfalls Feedbacks und schaut darauf, was der Gegner macht, beispielsweise welche Linie er bringt, damit darauf entsprechend reagiert werden kann. Bei der Matchvorbereitung helfen dem Trio Goalietrainer Simon Pfister und Skills-Coach Paul Di Pietro. Die beiden sind für das Scouting der anderen Teams verantwortlich und dokumentieren deren Stärken und Schwächen mit entsprechenden Videos.

Kommunikation ist Tangnes sehr wichtig

Tangnes legt grossen Wert auf eine gute Kommunikation und Ehrlichkeit. «Dan ist ein sehr ­intelligenter Mann. Er sieht die kleinen Details klar. Dabei ist er erst 39 Jahre alt. Ich habe nie ­jemand wie ihn getroffen», lobt Holden seinen Chef. Tangnes selber sagte: «Ich versuche, ein guter Zuhörer zu sein. Das ist wichtig.» Schliesslich sei er in vielen Bereichen kein Spezialist. Gibt es verschiedene Ansichten, ist es am Ende aber er, der entscheidet. «Denn ich bin es, der die Verantwortung hat, wenn wir nicht gewinnen», erklärt Tangnes.

Über die Spieler des Farmteams EVZ Academy, in welcher Form sie sich befinden, informiert er sich täglich. Die in der Swiss League tätige Mannschaft spielt zudem das gleiche System, das macht es bei der Integration in die erste Mannschaft einfacher. Das war umso wichtiger, als die Zuger in dieser Saison bislang einiges Verletzungspech zu beklagen haben. Am Dienstag (19.45 Uhr) im Heimspiel gegen Fribourg fehlen mit den Verteidigern Miro Zryd und Johann Morant sowie den Stürmern David McIntyre, Garrett Roe und Dominic Lammer fünf Stammspieler.

Nicht zuletzt deshalb ist Tangnes froh, dass seine Mannschaft nach dem Achtelfinal-Hinspiel in der Champions League am kommenden Dienstag in München eine einwöchige Pause geniesst.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.