Swiss Boxing feiert den 100. Geburtstag

Swiss Boxing feiert in diesem Jahr sein 100jähriges Bestehen. In den Räumlichkeiten der Boxing Kings in Bern-Liebefeld informierte Verbandspräsident Andreas Anderegg aus Bethelhausen bei Frauenfeld über die geplanten Aktivitäten.

Merken
Drucken
Teilen
An der «Box Night» gibt es auch dieses Jahr spannende Kämpfe. (Archivbild: Donato Caspari)

An der «Box Night» gibt es auch dieses Jahr spannende Kämpfe. (Archivbild: Donato Caspari)

BOXEN. Umrahmt wurde die Informationsveranstaltung von einigen Show-Sparringskämpfen. Als geladene Gäste mit oder ohne Auftritt im Ring waren die aktuell ruhmreichsten Schweizer Boxer so gut wie vollzählig anwesend. Unter ihnen der aufstrebende Basler Schwergewichtler Arnold Gjergjaj (20:0 Siege als Profi), die Berner Profibox-Weltmeisterin Aniya Seki oder der Gippinger Davide Faraci, die grösste Hoffnung im Schweizer Amateurboxen seit Jahrzehnten.

«Das wird ein bedeutendes Jahr für die 85 Vereine und rund 500 lizenzierten Boxer in der Schweiz», führte der frühere Thurgauer Schwergewichts-Profiboxer Andreas Anderegg aus. Geplant auf sportlichem Parkett sind unter anderem sechs Länderkämpfe. Die nationalen Amateur-SM-Titelkämpfe (30.11./1.12. Halbfinals und Finals in Zürich) sowie der traditionelle Boxing Day am 26. Dezember in Bern werden das Jubiläumsjahr ausklingen lassen.

Jubiläumsfeier in Frauenfeld

Die Jubiläumsdelegiertenversammlung von Swiss Boxing findet am 20. April im Rathaus Frauenfeld statt. Im Anschluss daran folgt eine Jubiläumsfeier im dortigen Casino, wo die Schweizer Fliegengewichts-Legende Fritz Chervet am 2. Mai 1976 den Brasilianer Antonio Franca besiegt hatte. Chervet soll in diesem Frühjahr eine entsprechende Würdigung erhalten.

Zweisprachige Chronik

Zudem wird in den nächsten Monaten eine vom langjährigen Schweizer Boxkenner Ueli Adam zweisprachig (deutsch/französisch) verfasste Chronik herausgegeben, die sich mit der 100jährigen Geschichte des Schweizer Boxsports befasst. Darin enthalten werden auch Artikel über frühere Schweizer Boxgrössen sein, vom ersten und einzigen unbestrittenen Schweizer Weltmeister, dem um 1900 zu den Top-Leichtgewichtlern zählenden US-Auswanderer Frank Erne, über Chervet und andere bekannte Figuren wie Enrico Scacchia, Mauro Martelli bis zur Trainerlegende Charly Bühler.

Im Rahmen der Länderkämpfe findet am 27. April die «Box Night» im EZO in Romanshorn statt. Das Swiss-Boxing-Team trifft dabei auf eine ausländische Auswahl. Beginn der Veranstaltung ist um 19.30 Uhr. (jh/si)