Suzuki-Fahrer Stamm mit wenig Rückstand auf Spitze

An der internationalen deutschen Motorrad- Meisterschaft zeigte Stamm gute Leistungen und lag bei Rennabbruch auf Platz 3.

Merken
Drucken
Teilen

Motorrad. Schon in den freien Trainings konnte Roman Stamm aus Affeltrangen auf Suzuki mit den schnellsten Piloten mithalten. Sein neuer Fahrwerkstechniker hatte gute Arbeit geleistet. In den Zeittrainings gehörte der Ostschweizer zu den Schnellsten. Die erste Startreihe mit Position drei war ihm sicher. Den Start zum ersten Rennen bei windigem, aber sonnigem Wetter gelang Stamm gut. Er wurde aber in den ersten Kurven abgedrängt und beendete die erste Runde als Sechster.

Mit einem Blitzstart im zweiten Rennen setzte sich Stamm hinter Teuchert an die 2. Stelle. Aber gegen die Werksteams war kein Kraut gewachsen. Auf den Geraden schossen diese jeweils an Stamm vorbei. In Runde 14 von 21 erhoben sich die roten Flaggen: Rennabbruch. Mit nur 3 Sekunden Rückstand auf den 2. Platz gibt das viel Motivation für das Team Suzuki Switzerland. (us)