Super-League-Teams rüsten auf für Kreuzlingen

Drucken
Teilen

Segeln Von heute bis Sonntag findet vor Kreuzlingen die dritte Spielrunde der Swiss Sailing Super League statt. Die besten zwölf Segelclubs kämpfen auf dem Bodensee um die Führung in der Nationalliga und um die vier Startplätze in der internationalen Champions League. Die Clubs schicken deshalb ihre stärksten Segler ins Rennen. So segeln die beiden Nationalkader-Seglerinnen und Olympiateilnehmerinnen von Rio, Linda Fahrni und Maja Siegenthaler, für den Thunersee-Yachtclub.

Stefan Stäheli übernimmt Ruder der Lokalmatadoren

Der führende Regattaclub Oberhofen Bern tritt mit der in Zürich siegreichen Mannschaftsaufstellung Alain Stettler, Stephan Rupp, Christoph Rytz und dem zweifachen Olympiateilnehmer Simon Brügger an. Gespannt darf man auf die geänderte Aufstellung der aktuell zweitplatzierten Seglervereinigung Kreuzlingen sein. Stefan Stäheli, unter anderem Gewinner des legendären blauen Bandes der Rund-um-Regatta auf dem Bodensee, übernimmt das Steuer. Vor heimischem Publikum wollen die Thurgauer erneut aufs Podest.

Auch die Vorjahressieger vom Regattaclub Bodensee St. Gallen und das Team der Société Nautique de Genève segeln auf Sieg. Sie brauchen den Erfolg, um sich auch 2018 einen Startplatz in der Champions League zu sichern.

Zuschauer können gratis aufs Boot

Solch hochkarätige Aufstellungen lassen ebenso hochkarätige Segelwettkämpfe erwarten. Die Regatten können wie gewohnt live im Internet verfolgt werden. Der Yachtclub Kreuzlingen hat darüber hinaus die Bodensee-Lädine als Zuschauerschiff gechartert. Die Lädine läuft heute und morgen stündlich und kostenlos vom Hafen Seegarten zu Rundfahrten zu den Regatten aus. (pd)

Aktuelle Nachrichten