Streit wechselt zu den Canadiens

Drucken
Teilen

Eishockey Die Zukunft von Mark Streit ist geregelt. Der Berner Verteidiger setzt seine Laufbahn dort fort, wo er vor zwölf Jahren seine NHL-Karriere lanciert hat. Er unterschrieb bei den Montreal Canadiens einen Einjahresvertrag. Streit, der im Juni mit den Pittsburgh Penguins als erster Schweizer Feldspieler den Stanley Cup gewonnen hatte, war seit dem Saisonende ohne Klub gewesen. Der 39-Jährige hatte stets beteuert, gerne in Nordamerika bleiben zu wollen. Nun unterzeichnete er bei der Franchise mit den meisten Stanley-Cup-Siegen einen Einwegvertrag, der ihm 700 000 Dollar einbringen wird.

Für Streit ist der Wechsel nach Montreal eine Rückkehr: 2005 hatte er seine NHL-Karriere bei den Kanadiern lanciert und insgesamt drei Saisons ihr Trikot getragen. Ein Jahr zuvor war er im aussergewöhnlich hohen Alter von 27 Jahren in der damals neunten Runde von den Canadiens gedraftet worden. In total 818 NHL-Spielen für die Montreal Canadiens, die New York Islanders (2008 bis 2013), die Philadelphia Flyers (2013 bis 2017) und zuletzt die Pittsburgh Pen­guins realisierte Streit 100 Tore und 349 Assists. (sda)