Handball
St.Otmars Spiel gegen die Kadetten ist verschoben – die Schaffhauser befinden sich weiterhin in Quarantäne

Die Partie zwischen St.Otmar und Kadetten Schaffhausen vom Sonntag, 6. Dezember, findet nicht statt. Nach weiteren positiven Corona-Fällen bei den Schaffhausern musste die Partie abgesagt werden. Ein neuer Termin steht derweil noch nicht fest.

Ives Bruggmann
Drucken
Teilen
St.Otmars Max Höning (Mitte) schliesst im Spiel gegen Schaffhausen ab.

St.Otmars Max Höning (Mitte) schliesst im Spiel gegen Schaffhausen ab.

Benjamin Manser

Bei den Kadetten Schaffhausen haben sich in den vergangenen Tagen etliche weitere positive Corona-Fälle ergeben. Mehrere Spieler meldeten sich mit Symptomen beim Teamarzt und wurden positiv auf Covid-19 getestet.

Bereits seit dem 22. November in Quarantäne

Die erste Mannschaft der Schaffhauser befand sich bereits seit Sonntag,
22. November, in Quarantäne, nachdem nach der Rückkehr vom Europacup-Spiel in Nordmazedonien ein Mitglied der Delegation positiv auf das Coronavirus getestet worden war. Danach hatte die Kantonsärztin verfügt, dass die Kadetten ab dem 1. Dezember wieder trainieren dürfen.

Nun steht also fest, dass auch die Partie vom Sonntag in der Kreuzbleiche nicht stattfinden kann. Gemäss den geltenden Reglementen haben die Kadetten beim Verband einen Antrag auf Verschiebung gestellt, welchem stattgegeben wurde.

Ziel ist es, noch vor Weihnachten zu spielen

Das neue Spieldatum steht noch nicht fest, wobei es das Ziel ist, dass das Spiel noch vor Weihnachten nachgeholt wird. Dies dürfte aber aufgrund des bereits eng getakteten Terminkalenders der Schaffhauser schwierig werden.

Die nächste Partie St.Otmars findet somit erst am kommenden Donnerstag, 10. Dezember, statt. Um 19.15 Uhr gastieren die St.Galler Handballer bei Pfadi Winterthur.