FCSG-Goalie Stojanovic kann gegen Zürich wohl spielen – Heimspiel fast ausverkauft

Trainer Peter Zeidler gibt Entwarnung: Dejan Stojanovic dürfte gegen den FC Zürich im Tor stehen. Die Tageskasse für das letzte Vorrundenspiel wird am Samstag nicht mehr geöffnet.

Patricia Loher
Hören
Drucken
Teilen
Dejan Stojanovic hat sich am Sonntag in Thun an der Schulter verletzt.

Dejan Stojanovic hat sich am Sonntag in Thun an der Schulter verletzt.

Martin Meienberger/Freshfocus

«Wir gehen davon aus, dass Dejan spielen kann», sagt Trainer Peter Zeidler vor dem Heimspiel vom Samstag gegen den FC Zürich. Die Partie ist fast ausverkauft. Der Club vermeldet, dass nur noch vereinzelte Tickets verfügbar sind. Die Tageskasse am Samstag wird nicht geöffnet sein.

Der 26-jährige Stojanovic hat sich am vergangenen Sonntag in Thun eine Zerrung in der Schulter zugezogen und musste die Trainings dieser Woche auslassen. St. Gallens Goaliesituation ist kurz vor der Winterpause angespannt: Sowohl die Nummer zwei Jonathan Klinsmann als auch die Nummer drei Nico Strübi fallen verletzt aus. So war schon in Thun der 17-jährige Armin Abaz aus der U21 St. Gallens Ersatztorhüter.

Bleibt Alain Wiss?

Alain Wiss ist St.Gallens dienstältester Spieler.

Alain Wiss ist St.Gallens dienstältester Spieler.

Martin Meienberger/Freshfocus

Noch nicht geklärt ist die Situation von Alain Wiss, dessen Vertrag nach der Vorrunde ausläuft. Möglicherweise steht nun eine Weiterverpflichtung des 29-jährigen Zentralschweizers im Raum. Jedenfalls werden demnächst Gespräche geführt. Ursprünglich wollte St.Gallen den im vergangenen Sommer auslaufenden Vertrag von Wiss nicht verlängern, stattete den Spieler nach dessen Kreuzbandriss aber doch noch mit einem Halbjahreskontrakt aus.

Bekannt ist der erste Testspielgegner im Trainingslager in Spanien. Am 10. Januar trifft St.Gallen in La Manga auf den Champions-League-Teilnehmer Leverkusen.