Stefan Küng ist in Zürich dabei

ALLGEMEIN. Heute misst sich Radprofi Stefan Küng aus Wilen in witzigen und actiongeladenen Spielen zum Motto «Älplerchilbi» mit 17 weiteren Schweizer Sportstars am Super10Kampf.

Merken
Drucken
Teilen

ALLGEMEIN. Heute misst sich Radprofi Stefan Küng aus Wilen in witzigen und actiongeladenen Spielen zum Motto «Älplerchilbi» mit 17 weiteren Schweizer Sportstars am Super10Kampf. Zusammen mit Daniel Hubmann, OL-Läufer aus Eschlikon, und Selina Büchel, Leichtathletin aus Bütschwil, vertritt er dabei die Ostschweiz. «Ich bin schon seit Kindesalter ein grosser Fan dieses Events», freut sich Küng. Der Wilener komplettiert das Teilnehmerfeld des diesjährigen Sporthilfe-Super10Kampfs und trifft beim grossen Spektakel unter anderem auf Olympiasieger Didier Défago, die schnellste Frau der Schweiz, Mujinga Kambundji, oder Schwingerkönig Matthias Sempach. «Der Super10Kampf macht sowohl dem Publikum als auch den Gladiatoren gleichermassen Spass», so Küng. Für die Sportstars steht am Charity-Event der Stiftung Schweizer Sporthilfe nicht nur Spass, sondern auch der gute Zweck im Vordergrund: Viele der Gladiatoren haben im Verlauf ihrer Karriere von der Unterstützung der Sporthilfe profitiert – so auch Europa- und Weltmeister Küng. (red.)