Start mit einigen Fragezeichen

Nur zweieinhalb Wochen nach dem letzten Saisonspiel beginnt der FC St. Gallen die Vorbereitung auf die neue Spielzeit 2015/16. Mit dabei ist nebst den beförderten U21-Spielern auch Neuzugang Alain Wiss. Goran Karanovic fehlt.

Andy Sager
Merken
Drucken
Teilen
Das Super-League-Team des FC St. Gallen nahm gestern im Gründenmoos die Vorbereitung auf die kommende Saison auf. (Bild: Urs Bucher)

Das Super-League-Team des FC St. Gallen nahm gestern im Gründenmoos die Vorbereitung auf die kommende Saison auf. (Bild: Urs Bucher)

FUSSBALL. Die Kaderplanung ist noch längst nicht abgeschlossen, das internationale Transferfenster erst seit gut zwei Wochen geöffnet. Und dennoch begann gestern für den FC St. Gallen die Vorbereitung auf die neue Spielzeit. Fünf Wochen vor dem Auftakt zur Super-League-Saison am 18./19. Juli konnte Trainer Jeff Saibene 17 Spieler zur ersten Trainingseinheit begrüssen.

Erstmals dabei war Alain Wiss. Der 24jährige Neuzugang aus Luzern soll die St. Galler Defensive verstärken. Wie im Vorfeld angekündigt, gehören ab sofort auch Michael Eisenring, Michael Scherrer und Daniel Lässer offiziell zur ersten Mannschaft. Mit ihnen gebe es nur noch einige vertragliche Details zu klären, so St. Gallens Mediensprecher Daniel Last. Trotz dieser Personalien ist der Club weiterhin auf der Suche nach Verstärkungen, vor allem in der Innenverteidigung und im Sturm.

Zwei Trainingsgäste

Nisso Kapiloto, den St. Gallen eigentlich abgeben will, trainiert aktuell ebenso mit dem Team wie Nicolas Lüchinger. Kapiloto hat noch keinen neuen Arbeitgeber gefunden. «Bis zum Trainingslager in zwei Wochen sollte aber eine Lösung gefunden sein», sagt Last. Lüchinger, der zuletzt an Chiasso in die Challenge League ausgeliehen war, soll bei seinem Stammclub reinschnuppern, ehe er wieder ins Tessin verliehen wird. Auch Ilija Ivic wird erneut ausgeliehen. Wohin die abwesenden Daniel Sikorski und Muhamed Demiri wechseln, deren Verträge Ende Juni auslaufen, ist derweil noch nicht bekannt.

Mehrere Spieler fanden den Weg auf den Trainingsplatz gestern nicht: Mario Mutsch war mit der luxemburgischen Nationalmannschaft unterwegs und erhielt zusätzlichen Urlaub. Dzengis Cavusevic erholt sich von einer Knieoperation und steigt in einer Woche ins Training ein. Die rekonvaleszenten Roberto Rodriguez und Daniele Russo absolvierten ein individuelles Aufbautraining. Der bisherige Captain Stéphane Besle wurde derweil offiziell freigestellt, damit er sich im Ausland nach einem neuen Arbeitgeber umsehen kann.

Situation weiterhin nicht geklärt

Eigentlich zum Training erwartet haben die Clubverantwortlichen dafür Goran Karanovic. Die Vertragssituation des 27jährigen Stürmers ist aber nach wie vor ungeklärt. Karanovic geht davon aus, keinen gültigen Vertrag mit dem FC St. Gallen mehr zu haben. Der Club erachtet die Klausel, wonach sich Karanovics Vertrag automatisch verlängert hat, als erfüllt. Der Verein wird den Spieler im normalen Rahmen ermahnen. Karanovics Berater war gestern für eine Stellungnahme nicht erreichbar. Vieles deutet darauf hin, dass die Angelegenheit juristisch geklärt werden muss.

Montandon wird Teammanager

Eine Planstelle konnten die Clubbosse derweil schliessen: Den Posten des Teammanagers, der seit der Beförderung von Christian Stübi zum Sportchef vakant ist, übernimmt Philippe Montandon. «Das ist eine ideale Lösung: Er kennt den Verein und ist nah an den Spielern», so Last. Der 32jährige Montandon, der seine Aktivkarriere als Verteidiger im vergangenen Januar gesundheitsbedingt beendet hatte, wird im Rahmen eines Praktikums in mehrere Geschäftsbereiche eingeführt. Langfristig soll er aber Teammanager werden.