Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Start in die Finalserie

Volleyball Die Mission Verteidigung des Schweizer-Meister-Titels aus dem Vorjahr hat begonnen. Zum sechsten Mal in dieser Saison treffen Schweizer Meister Amriswil und der letztjährige Cupsieger Näfels aufeinander. Aus allen fünf bisherigen Begegnungen gingen die Thurgauer als Sieger hervor. Der letzte Match gegen die Glarner war der Sieg im Cupfinal vor zwei Wochen.

Trainer, Spieler und der Staff von Volley Amriswil erwarten eine harte, möglicherweise lange Serie gegen einen Widersacher, der nichts zu verlieren, aber vieles zu gewinnen hat.

Spiele zwischen Volley Amriswil und Biogas Volley Näfels gehören zu den Klassikern im Schweizer Volleyball. Zusammen mit Chênois Genf und Lausanne UC gehören die beiden Teams am längsten der höchsten Spielklasse an. In dieser Zeit errangen die Näfelser neun Meistertitel, die Amriswiler «nur» deren drei.

Volley Amriswil kann auch zum ersten Playoff-Finalspiel «au grand complet» antreten. Alle Spieler haben in dieser Woche nochmals hart trainiert und brennen auf die Finalspiele. Aber anders wird es wohl bei Näfels auch nicht sein. Soweit bekannt, haben auch die Glarner keine Verletzten zu beklagen. Für ihren Captain, den Zuspieler Marco Gygli, wird die Finalserie die Abschieds­tournee sein. Er wird nach der Saison aus der ersten Mannschaft von Näfels zurücktreten. Nur zu gerne würde er seinen Abschied mit einem Titel krönen. Dagegen wollen die Amriswiler aber ihr Veto, ihr ultimatives Veto, ein­legen. (bw)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.