Starke Leistung von Wigoltingen bleibt unbelohnt

FAUSTBALL. Wigoltingen musste in der NLA gegen den Tabellenleader aus Diepoldsau unbedingt gewinnen, wollte man sich noch für den Finalevent qualifizieren. Trotz starker Gegenwehr musste sich das Heimteam mit 3:5 geschlagen geben.

Adrian König
Merken
Drucken
Teilen

FAUSTBALL. Wigoltingen musste in der NLA gegen den Tabellenleader aus Diepoldsau unbedingt gewinnen, wollte man sich noch für den Finalevent qualifizieren. Trotz starker Gegenwehr musste sich das Heimteam mit 3:5 geschlagen geben.

Klare Führung verpasst

Die Thurgauer starteten selbstsicher in die Partie und legten gleich mit 10:4 vor. Das Heimteam scheiterte aber am eigenen Unvermögen und konnte fünf Satzbälle nicht verwerten. Diepoldsau liess sich nicht zweimal bitten und verwertete den ersten Satzball zum 12:10.

Wigoltingen war in den ersten vier Sätzen das klar bessere Team. Eigentlich hätten die Thurgauer mit 3:1 in Führung liegen müssen, aber es hiess nur 2:2. Auch im fünften Satz lagen die Thurgauer mit 9:5 Punkten in Führung. Nationalspieler Lukas Lässer in den Reihen von Diepoldsau gewann nun allerdings die Lufthoheit in den Blockduellen und konnte entscheidend punkten. Der Wigoltinger Angriffsspieler Ueli Rebsamen war zunehmend am Service unter Druck. In der entscheidenden Phase dieses Satzes unterliefen den Thurgauern zu viele Fehler, die Rheintaler konnten auch diesen Satz mit 12:10 gewinnen.

Spannung bis zum Schluss

Trotz einer 4:2-Satzführung von Tabellenleader Diepoldsau gab Wigoltingen nie auf. Das Heimteam wusste sich nochmals zu steigern und konnte nach einem 1:5-Rückstand den siebten Satz noch mit 11:5 gewinnen. Dramatik pur dann im nächsten Satz: Die Rheintaler konnten sechs Matchbälle nicht verwerten. Beim Stande von 14:13 kam Wigoltingen sogar zu einem Satzball und hatte die Chance, einen Entscheidungssatz erzwingen zu können. Lukas Lässer konterte mit einem Service-As und konnte ausgleichen. Eine etwas unglückliche Blocksituation für Wigoltingen brachte am Ende den entscheidenden Punkt zum 15:14 Satz- und Matchgewinn für Diepoldsau. Der Wigoltinger Captain Marco Eymann sagte nach dem Spiel: «Hätten wir in den ersten drei Partien so gespielt wie heute, wären wir am Finalevent dabei.» Wigoltingen hat so das Minimalziel «Ligaerhalt» geschafft.