Stantons Home Run kostet 729 000 Dollar

Der Mann ist saniert. Giancarlo Stanton, Baseballspieler bei den Miami Marlins, muss sich um seine Finanzen keine Sorgen machen. Der Outfielder unterzeichnete einen Zwölfjahresvertrag, der ihm 325 Millionen Dollar einbringen wird – 27 Millionen pro Saison.

Merken
Drucken
Teilen

Der Mann ist saniert. Giancarlo Stanton, Baseballspieler bei den Miami Marlins, muss sich um seine Finanzen keine Sorgen machen. Der Outfielder unterzeichnete einen Zwölfjahresvertrag, der ihm 325 Millionen Dollar einbringen wird – 27 Millionen pro Saison. Damit ist er der bestbezahlte Athlet im US-Teamsport. Logisch, das Leben als Profi in der Major League Baseball (MLB) ist mit 162 Saisonspielen hart. Stanton verdient aber 166 000 Dollar pro Partie – das lässt sich aushalten. In der abgelaufenen Spielzeit hat der 25-Jährige 37 Home Runs geschlagen. Ein von ihm erzielter Punkt kostet die Marlins also 729 000 Dollar. Erfolg hat bekanntlich seinen Preis.

Mit Stanton endet in Miami die Bescheidenheit. Bislang stellten die Marlins mit 45,6 Millionen Lohnsumme das günstigste MLB-Team. «Peanuts» verglichen mit den New York Yankees, welche sich ihre Equipe 228,8 Millionen kosten lassen. Die rote Laterne im Lohnranking hat Miami – wegen Stanton – abgegeben. Nach dem finanziellen soll nun der sportliche Aufschwung kommen – dank Stanton. Zuletzt verpassten die Marlins aber das Playoff. Vielleicht lag das an Stantons Motivation: Er verdiente 2014 lumpige 6,5 Millionen Dollar – wozu sich also anstrengen? (chk)