Indian Wells

Stan Wawrinka steht nach hartem Kampf im Halbfinal

Stan Wawrinka (ATP 3) hat bei seiner zehnten Teilnahme am Tennisturnier in Indian Wells erstmals die Halbfinals erreicht. Der 31-jährige Waadtländer besiegte den Österreicher Dominic Thiem (ATP 9) in 2:31 Stunden 6:4, 4:6, 7:6 (7:2).

Drucken
Teilen
Stan Wawrinka steht erstmals in den Halbfinals in Indian Wells.

Stan Wawrinka steht erstmals in den Halbfinals in Indian Wells.

EPA

Wawrinka kam primär dank starker Nerven weiter. Der Schweizer erwies sich als viel effizienter als Dominic Thiem, der Sieger des Swiss Open Gstaad von 2015. Wawrinka nützte drei von fünf Breakmöglichkeiten aus. Thiem hingegen schaffte trotz elf Breakbällen ebenfalls nur drei Aufschlagdurchbrüche. Zum zweiten Mal innerhalb von 21 Stunden gewann Wawrinka einen Entscheidungssatz im Tiebreak. Ganz so prekär wie gegen den Japaner Yoshihito Nishioka, der gegen Wawrinka zweimal zum Matchgewinn aufschlagen konnte, wurde es gegen Thiem indessen nicht mehr.

Aber auch der 23-jährige Österreicher kam zu Grosschancen. Thiem besass schon im ersten Satz viele Möglichkeiten, verlor ihn aber nach Breakvorsprung. Im Entscheidungssatz vergab Thiem die ersten zwei Breakbälle, geriet anschliessend 0:3 in Rückstand, schaffte den Ausgleich zum 3:3, nützte beim Stand von 4:4 aber seine Breakmöglichkeit zur möglichen Vorentscheidung nicht.

In den entscheidenden Momenten dominierte am Ende Wawrinka. Der Romand erspielte sich unmittelbar vor dem Tiebreak einen ersten Matchball. Im Tiebreak geriet "Stan the Man" wie schon am Vortag gegen Nishioka nie in Rückstand und überhaupt nicht mehr in Bedrängnis. Die drei Mini-Breaks bis zum 7:2 für Wawrinka ermöglichte Thiem durchs Band mit Fehlern.

Thiem zeigte, was er drauf hat

Dennoch: Der Österreicher demonstrierte sein Potenzial. Schon am nächsten Grand-Slam-Turnier auf Sand in Paris wird der Vielspieler (schon acht Turniere in dieser Saison auf vier Kontinenten und drei verschiedenen Unterlagen) dem erweiterten Favoritenkreis angehören. Thiem schaffte etwas, was den wenigsten Profis gelingt: Er erwies sich gegen Wawrinka in den langen Ballwechseln und den Grundschlägen als mindestens ebenbürtig. Thiem schlug Vor- und Rückhand im Schnitt während des gesamten Spiels sogar noch mit 3 km/h mehr Speed als Wawrinka. Wawrinka gewann am Ende die Partie primär dank des Aufschlags.

In den Halbfinals trifft Wawrinka am Samstag auf den 25-jährigen aufstrebenden Pablo Carreño Busta (ATP 23). Auch Carreño Busta gewann seinen Viertelfinal gegen den Uruguayer Pablo Cuevas erst im Tiebreak des Entscheidungssatzes (6:1, 3:6, 7:6). In den Direktbegegnungen führt Wawrinka gegen den Spanier mit 2:0 Siegen. Wawrinka gewann vor vier Jahren in Estoril in drei Sätzen und vor einem Jahr in Genf deutlich 6:3, 6:1 - und beide Male anschliessend auch das Turnier.