Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Stahlberg und Co. enttäuschen

Rudern Ernüchterung für die Schweizer Ruderer an der WM in Sarasota im Bundesstaat Florida: Sowohl Europameister Michael Schmid als auch die EM-Dritte Patricia Merz mussten sich im leichten Einer mit Platz vier begnügen. Gar nicht auf Touren kam Gesamt-Weltcupsieger Stahlberg. Der 25-jährige Thurgauer lag bei Rennhälfte bereits vier Sekunden hinter dem geforderten dritten Rang. In der Folge zog er nicht mehr voll durch und wurde abgeschlagen Letzter.

Damit ist die im Einer rudernde Jeannine Gmelin noch die einzige Schweizerin, welche die vom Verband zum Ziel gesetzte Medaille erreichen kann. Die 27-Jährige aus Uster, Siegerin der Weltcup-Regatten in Belgrad und Luzern, wahrte im Halbfinal ihre Ungeschlagenheit in diesem Jahr. Gmelin entschied das Duell gegen die Irin Sanita Puspure um die Winzigkeit von drei Hundertstelsekunden für sich. Überhaupt war es an der Spitze ein knappes Rennen: Die Differenz zwischen Gmelin und der in den B-Final verwiesenen viertplatzierten Amerikanerin Felice Mueller betrug lediglich 99 Hundertstel. Gmelin kämpft morgen um Gold. (sda)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.