Stahlberg rudert erneut auf das Podest

Merken
Drucken
Teilen

Rudern Der Thurgauer Nico Stahlberg stand auch beim Weltcup im polnischen Poznan auf dem Podest. Der Ostschweizer erreichte mit dem Skiff den dritten Rang. Bei Schiebewind büsste der 25-Jährige trotz der sehr guten Zeit von 6:40,25 Minuten 9,51 Sekunden auf den Neuseeländer Robert Manson ein. Knapp vor Stahlberg glitt auch Angel Fournier Rodriguez, der zweifache Olympiateilnehmer aus Kuba, über die Ziellinie. Stahlberg, Anfang Mai überraschender Weltcupsieger zum Saisonauftakt in Belgrad, verteidigte seine Weltcupführung erfolgreich. Der nächste Einsatz steht am zweiten Juliwochenende auf dem Rotsee bei Luzern an.

«In Belgrad kannte mich als Einer-Ruderer noch keiner. Nun habe ich bewiesen, dass Belgrad nicht bloss ein Überraschungscoup war», so Stahlberg. (sda)