Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

St. Otmar nahe am Minimalziel

Handball St. Otmar ist als Leader der NLA-Abstiegsrunde so gut wie gerettet. Mit einem Sieg morgen in Zürich gegen GC Amicitia ist der Ligaerhalt auch faktisch unter Dach und Fach. Das nähme in den verbleibenden Partien den Druck von den jungen Spielern im Kader der Ostschweizer. Sie müssen aufgrund vieler Verletzungen reichlich Verantwortung übernehmen, können die arrivierten Akteure aber naturgemäss nicht adäquat ersetzen. Auch deshalb setzte es für St. Otmar in den vergangenen drei Partien drei Niederlagen ab.

Die morgige Auswärtspartie in Zürich, die um 16 Uhr in der Saalsporthalle beginnt, ist für die St. Galler ebenfalls tückisch. In vier Partien mit GC Amicitia verbuchte St. Otmar in dieser Saison bloss einen Sieg. GC Amicitia liegt in der Tabelle nur einen Punkt hinter den Ostschweizern. Auch die Zürcher spielen in der kommenden Saison so gut wie sicher in der NLA. Allerdings verloren sie vor einer Woche daheim gegen Fortitudo Gossau deutlich.

Nach dem Zürcher Gastspiel kommt es für St. Otmar zu einer zehntägigen Pause. Am Mittwoch in einer Woche folgt das Auswärtsspiel in Basel. Am 23. April findet in St. Gallen das sechste und letzte NLA-Derby in dieser Spielzeit gegen Fortitudo Gossau statt. Die Saison endet für St. Otmar am 26. April. (dg)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.