St.Otmars Handballer treten zu zwei Hauptproben für das NLA-Playoff an

Am Mittwoch um 20 Uhr trifft St.Otmar auswärts auf Suhr Aarau. Für die St.Galler geht es weiterhin um die erfolgreiche Verteidigung des vierten Platzes in der Tabelle, der im ersten Playoff-Spiel das Heimrecht garantiert.

Daniel Good
Drucken
Teilen
St. Otmars Flügel David Fricker im Heimspiel im Oktober gegen Suhr Aarau

St. Otmars Flügel David Fricker im Heimspiel im Oktober gegen Suhr Aarau

Bild: Michel Canonica

Suhr Aarau ist einer der möglichen Gegner St.Otmars in den Playoff-Viertelfinals, die im April beginnen. Der Cupfinalist aus dem Aargau hat die vergangenen drei Meisterschaftspartien verloren, aber zuvor gegen Titelverteidiger Kadetten Schaffhausen ein Unentschieden erreicht.

Die Favoritenrolle ist am Mittwoch unbesetzt. St. Otmar ist Vierter in der Tabelle, Suhr Aarau liegt auf dem sechsten Platz. Beide Mannschaften sind schon seit Wochen für das Playoff der besten acht Clubs qualifiziert.

Auch Thun ist ein möglicher Gegner im Playoff

Der letzte Vergleich zwischen den beiden Teams in der Schachenhalle endete im Dezember mit 23:19 für Suhr Aarau. Die Partie findet wegen des Corona-Virus vor maximal 999 Zuschauern statt. Im nächsten Heimspiel trifft St.Otmar am Samstag auf Wacker Thun, das als Gegner im Playoff ebenfalls in Frage kommt.