St. Otmar in Thun bei Wacker zu Gast

Handball. Wacker Thun war in dieser Saison stets vor St. Otmar klassiert. Trotzdem konnten die Berner Oberländer in der aktuellen Meisterschaft noch nie gegen das Team von Trainer Dan Hansen gewinnen. Zum Saisonauftakt vergangenen September trennten sich die beiden Teams in St.

Drucken
Teilen

Handball. Wacker Thun war in dieser Saison stets vor St. Otmar klassiert. Trotzdem konnten die Berner Oberländer in der aktuellen Meisterschaft noch nie gegen das Team von Trainer Dan Hansen gewinnen. Zum Saisonauftakt vergangenen September trennten sich die beiden Teams in St. Gallen mit einem 27:27-Unentschieden. In Thun setzte sich dann in der Hauptrunde überraschend St. Otmar gegen den damaligen Zweiten 29:27 durch. Mit einem Sieg im dritten Vergleich könnten die St. Galler heute punktemässig mit Wacker gleichziehen. In der Thuner Lachenhalle treffen der Vierte und der Fünfte der Finalrunde um 19.30 Uhr aufeinander.

Aber auch mit einem Sieg würde St. Otmar die Berner Oberländer in der Tabelle nicht überholen, da Wacker die um 41 Treffer bessere Tordifferenz aufweist. Bei den St. Gallern machen sich dort unter anderem die 27:40-, 25:35- und 26:36-Kanterniederlagen gegen die Kadetten bemerkbar. Die Thuner zeigten gegen Schaffhausen hingegen immer starke Leistungen. In der ersten Saisonhälfte rangen sie dem Leader ein Unentschieden ab, und vor der zweiwöchigen Meisterschaftspause unterlag das Team von Martin Rubin in Schaffhausen nur knapp mit 28:31. (rab)