Fussball
Benfica Lissabon, Marseille und Stuttgart: Die St.Galler U17 misst sich am Helvetia Cup mit den europäischen Fussballgrössen

Am elften internationalen Helvetia Cup bekommt es St.Gallen mit grossen Kalibern zu tun. Zum Auftakt treffen die Gastgeber auf den FC Lugano.

Ives Bruggmann
Drucken
Vor drei Jahren nahm der FC St.Gallen mit einer U16 am Helvetia Cup in Lugano teil.

Vor drei Jahren nahm der FC St.Gallen mit einer U16 am Helvetia Cup in Lugano teil.

Bild: Helvetia Cup

Am Donnerstag beginnt der elfte internationale Helvetia Cup – zum ersten Mal in St.Gallen. Was als internationaler Vergleich der besten Junioren in Europa begann, hat sich mittlerweile zu einem Anlass unter dem Motto «Fussball für Inklusion» weiterentwickelt. Neben dem U17-Wettbewerb werden auch Turniere für U15-Mädchen, gemischte U12/13-Teams sowie für Menschen mit Behinderung ausgetragen.

Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Helvetia Cups werden am Donnerstag um 14.30 Uhr im Gründenmoos an der Eröffnungsfeier dabei sein. Beim anschliessenden Turnierstart steht dann erstmals die U17 des FC St.Gallen im Mittelpunkt. Zum Auftakt kommt es um 17 Uhr zur Begegnung mit dem FC Lugano. Bei der St.Galler Equipe handelt es sich genau genommen um eine Auswahl der besten Junioren aus der U18 sowie der U16 der eigenen Nachwuchsorganisation.

Hüppi: «Einmalige Möglichkeit für Talente.»

Im weiteren Turnierverlauf treffen die St.Galler unter anderem auf die europäischen Spitzenteams von Stuttgart, Marseille und Benfica Lissabon. St.Gallens Präsident Matthias Hüppi lässt sich im Turniermagazin wie folgt zitieren:

«Unseren eigenen Talenten bietet sich die einmalige Möglichkeit, sich mit den besten Altersgenossen aus renommierten Nachwuchsakademien zu messen.»