St. Gallens U21 tankt trotz 2:2 Selbstvertrauen

In einem umkämpften 1.-Liga-Spiel erzielt Baden gegen St. Gallens U21-Mannschaft in der Nachspielzeit den Ausgleich zum 2:2.

Drucken

Fussball. Die Ostschweizer starteten mit viel Schwung in die Partie gegen Baden. Trotzdem erzielten die Aargauer in der 36. Minute das Tor zum 1:0. Ein satter Schuss von Panagiotis Papastergios konnte von Livio Sonderegger nur noch nach vorne abgewehrt werden. Danijel Kovacevic traf im Nachschuss in die rechte Torecke. Kurz vor dem Pausenpfiff glichen die St. Galler zum 1:1 aus: Kujtim Dzelili spielte einen Pass zur Mitte, wo Marco Hämmerli den Ball mit einem wuchtigen Schuss ins Tor beförderte.

Ausgleich in der 92. Minute

Die Ostschweizer starteten stark in die zweite Halbzeit. In der 47. Minute erzielte Tunahan Cicek den Führungstreffer zum 2:1 aus rund 20 Metern Entfernung. Und St. Gallens U21-Equipe blieb gefährlich: Nach einem Freistoss von Quoc Nguyen in der 69. Minute traf Adrian Winter die Latte. Doch in der 92. Minute gelang Kovacevic in Zusammenspiel mit Papastergios noch der Ausgleich zum 2:2.

Weg von den hinteren Rängen

Es war eine hoffnungsvolle Partie der St. Galler U21, die sich mit solch engagierten Spielen rasch von den hinteren Tabellenrängen lösen könnte. (löw)

Aktuelle Nachrichten