St. Gallen weiter gut im Rennen um Lenjani

FUSSBALL. Ermir Lenjani vom FC St. Gallen steht nicht so kurz vor einem Wechsel nach Italien, wie die Berichte der vergangenen Tage vermuten liessen. Auf Anfrage dementierte das Management Lenjanis, dass konkrete Angebote aus der italienischen Serie A, namentlich von Hellas Verona, bestünden.

Merken
Drucken
Teilen

FUSSBALL. Ermir Lenjani vom FC St. Gallen steht nicht so kurz vor einem Wechsel nach Italien, wie die Berichte der vergangenen Tage vermuten liessen. Auf Anfrage dementierte das Management Lenjanis, dass konkrete Angebote aus der italienischen Serie A, namentlich von Hellas Verona, bestünden. Dies hatten italienische Medien in Zusammenhang mit dem Länderspiel zwischen Italien und Albanien berichtet. Lenjani kam bei der 0:1-Niederlage zu 86 Einsatzminuten für Albanien.

St. Gallen bleibe erster Ansprechpartner, versicherte der Berater des schweizerisch-kosovarischen Doppelbürgers gestern. In ein bis zwei Wochen ist mit einem Grundsatzentscheid zu rechnen. Die Ostschweizer seien nach wie vor eine sehr gute Option; und man sei ihnen noch eine Antwort schuldig. Die Verhandlungen mit dem Super-League-Club sind noch im Gang. Das bestätigte auch Daniel Last, Mediensprecher der St. Galler.

Aufgrund der Entwicklung des 25-Jährigen ist es nicht verwunderlich, dass andere Clubs am Mittelfeldspieler interessiert sind. Es handle sich aber nur um ein Sondieren der Lage und um unverbindliche Anfragen, teilte sein Management mit. (sa)