St. Gallen verliert erstes Testspiel

Der FC St. Gallen hat das erste Testspiel der Rückrundenvorbereitung absolviert. Auf dem Kunstrasen im Gründenmoos unterliegt das Team von Trainer Joe Zinnbauer dem FC Biel mit 1:3. Der Deutsche ist trotzdem zufrieden.

Nicolas Ledergerber
Drucken
Teilen
Für Florent Hanin (Mitte) ist das Testspiel gegen Biel der erste Auftritt für St. Gallen. (Bild: Urs Bucher)

Für Florent Hanin (Mitte) ist das Testspiel gegen Biel der erste Auftritt für St. Gallen. (Bild: Urs Bucher)

FUSSBALL. Im neuen Jahr hat die Mannschaft des FC St. Gallen bisher drei Trainingseinheiten absolviert. Mit dem gestrigen Testspiel gegen Biel, den Achten der Challenge League, ist die Rückrundenvorbereitung lanciert. Es war eine Partie, die das Team von Joe Zinnbauer aber nicht hätte verlieren dürfen, wenn man die Spielanteile und Tormöglichkeiten vergleicht.

St. Gallen bestimmte die Partie im Gründenmoos von Anfang an. Der Mannschaft war anzumerken, dass sie nach den Weihnachtstagen und dem Jahreswechsel wieder heiss auf Fussball war. Auf dem Platz stand eine Elf, die so auch in einer Meisterschaftspartie spielen könnte. Jeder rannte für jeden. In punkto Einsatz und Kampf konnte den St. Gallern nichts vorgeworfen werden. So sahen die rund 300 Zuschauer zwischenzeitlich Edgar Salli an der eigenen Eckfahne, um Débutant Florent Hanin auszuhelfen.

Das 0:1 durch Kofi Schulz fiel mehr oder weniger aus dem Nichts. Doch St. Gallen wusste zu reagieren und erzielte umgehend den Ausgleich. Salli traf von der Strafraumgrenze mit einem wuchtigen Schuss. Nach dem Seitenwechsel war Zinnbauers Mannschaft noch bestimmender. Obwohl der Schneefall den Spielern zusetzte, vergaben die St. Galler reihenweise Chancen. Alleine Albert Bunjaku hatte drei sehr gute Möglichkeiten, scheiterte aber jeweils am Bieler Goalie Predrag Pribanovic. Im Gegenzug überraschte Steven Ukoh Goalie Marcel Herzog mit einem sehenswerten Weitschuss zum 1:2. Das 1:3 gelang Jérémy Manière per Kopf.

«Ergebnis nicht überbewerten»

Trotz des negativen Schlussresultats zog Zinnbauer ein positives Fazit. «Ich bin zufrieden. Wir haben das Spiel 90 Minuten dominiert. Auch der Einsatz hat gestimmt.» Was nicht stimmte, war die Chancenverwertung. Es war ein ereignisreiches Testspiel, wobei das Resultat nicht zu hoch gewichtet werden sollte. «Das Ergebnis soll man nicht überbewerten», sagte Zinnbauer.

Aktuelle Nachrichten