Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

St. Gallen trifft nun auf Delémont

Aus in Echallens: Neuenburgs Trainer Michel Decastel. (Bild: KEY)

Aus in Echallens: Neuenburgs Trainer Michel Decastel. (Bild: KEY)

Fussball Für die Cup-Achtelfinals vom 25./26. Oktober wurden den unterklassigen Clubs Rapperswil-Jona und Münsigen die attraktivsten Lose beschieden. Der Challenge-League-Neuling aus dem Kanton St. Gallen empfängt Basel, während der Erst­ligist Münsingen den grossen Nachbarn Young Boys herausfordern kann. Der FC St. Gallen trifft erneut auf einen Aussenseiter. Die Ostschweizer spielen auswärts gegen Delémont aus der 1. Liga, das gestern Winterthur eliminierte. Die Auslosung ergab eine einzige Begegnung zwischen zwei Mannschaften aus der Super League: Lausanne gegen die Grasshoppers.

Dämpfer für Xamax

Xamax erlitt gestern in den Sechzehntelfinals des Schweizer Cups nach dem überzeugenden Start in die Meisterschaft einen Dämpfer mit der 2:3-Niederlage nach Verlängerung beim Erstligisten Echallens. Die Verlängerung verlief dramatisch. Die Neuenburger verloren zunächst Goalie Loïc ­Jacot durch eine rote Karte nach einem Hands. Weil sie schon drei Spieler ausgewechselt hatten, musste Verteidiger Igor Djuric von dort weg als Goalie spielen. Nach 105 Minuten beging Djuric das Foul, das zum spielentscheidenden Penalty führte. Wenige Sekunden vor Schluss hätten sich die Neuenburger beinahe noch ins Penaltyschiessen gerettet. Aber der Schuss von Raphaël Nuzzolo prallte von der Lattenunterkante zurück. (sda)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.