St. Gallen plant ohne Mathys und Tréand

FUSSBALL. Marco Mathys und Geoffrey Tréand müssen den FC St. Gallen verlassen. Die im Sommer auslaufenden Verträge der beiden werden nicht verlängert.

Merken
Drucken
Teilen
Marco Mathys St. Galler Mittelfeldspieler (Bild: Urs Jaudas)

Marco Mathys St. Galler Mittelfeldspieler (Bild: Urs Jaudas)

FUSSBALL. Marco Mathys und Geoffrey Tréand müssen den FC St. Gallen verlassen. Die im Sommer auslaufenden Verträge der beiden werden nicht verlängert. Sowohl Mathys als auch Tréand wurden vor dem Heimspiel gegen Luzern von Präsident Dölf Früh verabschiedet, Mathys nach viereinhalb Jahren in der Ostschweiz, Tréand nach zwei Jahren. Wohin die beiden wechseln, ist noch offen.

Mathys mochte nicht bestätigen, dass er bald für den FC Vaduz aufläuft. «Zu meiner Zukunft kann ich noch nichts sagen», so der 28jährige Solothurner. Mathys hat für St. Gallen in der Super League 116 Spiele bestritten. Sehen lassen kann sich vor allem seine Bilanz in der Europa League 2013: In acht Einsätzen verbuchte Mathys drei Tore und drei Vorlagen.

Tréand hat für den FC St. Gallen 51 Meisterschaftsspiele absolviert und dabei fünf Treffer erzielt. Unvergessen bleibt vor allem sein prächtiges Freistosstor in Luzern im August 2015, das St. Gallen schliesslich den Sieg einbrachte. Der 30jährige Franzose wird mit Clubs in der Romandie in Verbindung gebracht, natürlich auch mit Servette, dem Aufsteiger in die Challenge League. Tréand war vor zwei Jahren aus Genf nach St. Gallen gewechselt. (pl)