St. Gallen in Sitten wohl wieder mit Gelmi und Wiss

Nach dem 2:0 zum Saisonstart gegen Aufsteiger Lugano gastiert St. Gallen morgen in Sitten. Trainer Jeff Saibene erwähnt die Walliser im selben Atemzug wie Basel und die Young Boys. Für die St. Galler ist es morgen also ein erster Vergleich mit einem höher eingestuften Team.

Drucken
Teilen

Nach dem 2:0 zum Saisonstart gegen Aufsteiger Lugano gastiert St. Gallen morgen in Sitten. Trainer Jeff Saibene erwähnt die Walliser im selben Atemzug wie Basel und die Young Boys. Für die St. Galler ist es morgen also ein erster Vergleich mit einem höher eingestuften Team. Saibene sagt, erst in fünf, sechs Spielen würden sie sehen, wo sie stünden. Morgen dürfte der Trainer wieder auf das Innenverteidiger-Duo Roy Gelmi/Alain Wiss setzen. Zum ersten Mal seit dem 8. März und dem 2:0 in Aarau hat St. Gallen am Sonntag kein Tor kassiert. Er sehe drei Positionen, die er wechseln könne, so Saibene. Möglich ist, dass Danijel Aleksic in die Startformation rückt. Daniele Russo ist verletzt, Pascal Thrier angeschlagen. (pl)