Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Der FCSG erreicht in Bazenheid
nur ein 1:1 - Manneh soll die Offensive verstärken

Der FC St. Gallen dürfte mit dem 23-jährigen Kekuta Manneh in den nächsten Tagen
einen zweiten neuen Spieler verpflichten. Die Testpartie in Bazenheid endet 1:1.
Patricia Loher
Cedric Itten (Mitte) erzielt das 1:0, Bazenheids Torhüter Adrian Bernet bleibt ohne Abwehrchance. Bild: Michel Canonica

Cedric Itten (Mitte) erzielt das 1:0, Bazenheids Torhüter Adrian Bernet bleibt ohne Abwehrchance. Bild: Michel Canonica

Der Offensivspieler Kekuta Manneh kam in Bazenheid nach der Pause zum Einsatz. Offenbar sind sich die Parteien bereits über einen Transfer des 23-Jährigen zum FC St. Gallen einig geworden. Der in Gambia geborene Manneh, der auch die amerikanische Staatsbürgerschaft besitzt, spielte seit Januar für Pachuca in der höchsten mexikanischen Liga. Zuvor hatte Manneh 120 Partien für Columbus und die Vancouver Whitecaps in der Major League Soccer absolviert, dabei erzielte er 26 Tore, und liess sich 14 Vorlagen gutschreiben. Er wäre nach dem Spanier Jordi Quintillà St. Gallens zweite Neuverpflichtung im Hinblick auf die kommende Saison. Im ersten Testspiel der Vorbereitung gelang Manneh, so wie den meisten anderen St. Gallern auch, noch nicht viel.

Kekuta Manneh kommt in Bazenheid nach der Pause zum Einsatz. (Bild: Freshfocus/Andy Müller)

Kekuta Manneh kommt in Bazenheid nach der Pause zum Einsatz. (Bild: Freshfocus/Andy Müller)

Zeidler: "Damit kamen wir nicht zurecht"

Nach einer Woche Training unter dem neuen Coach Peter Zeidler reichte es dem Super-League-Team beim FC Bazenheid aus der 2. Liga interregional nur zu einem 1:1. «Es wäre nicht verdient gewesen, hätten wir gewonnen», sagte Zeidler im Platzinterview. «Wir trafen auf einen reifen Gegner. Mit seiner positiven Aggressivität sind wir nach einer harten ersten Trainingswoche nicht zurecht gekommen», so der Deutsche, der anfügte: «Wir müssen nun schnell in Form kommen. Glücklicherweise bleiben uns noch ein paar Wochen, bis die Saison beginnt.» St. Gallen startet am 21. Juli auswärts gegen Basel in die Meisterschaft. Am Montag reist das Team ins Trainingslager nach Bad Ragaz, wo es am Freitag in einem weiteren Testspiel auf die einheimische Mannschaft trifft.

(Bild: Michel Canonica)
(Bild: Michel Canonica)
(Bild: Michel Canonica)
(Bild: Michel Canonica)
(Bild: Michel Canonica)
(Bild: Michel Canonica)
(Bild: Michel Canonica)
(Bild: Michel Canonica)
(Bild: Michel Canonica)
(Bild: Michel Canonica)
(Bild: Michel Canonica)
(Bild: Michel Canonica)
(Bild: Michel Canonica)
13 Bilder

Der FC St.Gallen testet gegen Bazenheid

Gegen Bazenheid hatte Cedric Itten St. Gallen in der 34. Minute nach einer Flanke von Stjepan Kukuruzovic mit einem prächtigen Tor in Führung gebracht, ehe Demian Titaro einen an ihm verschuldeten Foulpenalty souverän zum 1:1 verwertete. Itten, den die Ostschweizer nach einem halbjährigen Leihgeschäft mit Basel definitiv verpflichten werden, musste kurz vor der Pause verletzt ausgewechselt werden. Die Blessur des 21-Jährigen soll aber laut ersten Diagnosen nicht schwerwiegend sein.

Kutesa weiterhin im Test

Zeidler setzte vor und nach der Pause auf zwei komplett unterschiedliche Mannschaften, aber beide taten sich in etwa gleich schwer mit dem aufsässigen Gegner. So erarbeitete sich St. Gallen nur ein paar wenige gute Gelegenheiten, ehe ein Freistoss von Tranquillo Barnetta und ein Abschluss des auffälligen Testspielers Dereck Kutesa das Tor knapp verfehlten. Der 20-jährige Kutesa gehört dem FC Basel, war in der vergangenen Saison aber an den FC Luzern ausgeliehen, wo er zu elf Super-League-Einsätzen kam.

Bazenheid (2. i.) – St. Gallen 1:1 (1:1)
Ifang – 855 Zuschauer – Sr. Morais.
Tore: 34. Itten 0:1. 43. Titaro 1:1 (Foulpenalty).
St. Gallen. 1. Halbzeit: Stojanovic; Staubli, Silvan Hefti, Traber, Wittwer; Tschernegg; Tafer, Kukuruzovic, Aratore, Kräuchi; Itten (45. Pugliese).
2. Halbzeit: Lopar; Gasser, Wiss, Gönitzer, Nias Hefti; Quintilla, Barnetta, Blasucci; Kutesa, Ben Khalifa, Manneh.
Bemerkungen: St. Gallen ohne Buess (angeschlagen), Muheim (verletzt) sowie Koch, Adonis Ajeti, Lüchinger, Vanin, Fazliji, Tolino und Wörnhard (alle nicht eingesetzt), dafür mit den Testspielern Kutesa und Manneh.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.