Spitzenteams geben sich keine Blösse

In der drittletzten Runde der Qualifikation gewinnen sämtliche Teams an der Tabellenspitze. Noch steht keine einzige Playoff- oder Playout-Paarung fest.

Drucken
Teilen

Eishockey. NLA-Leader Davos siegte dank eines «tschechoslowakischen» Festivals (Treffer durch Petr Sykora, Jaroslav Bednar, Petr Sejna) bei Ambri 4:1 und führt so die Tabelle weiter mit einem Punkt Vorsprung auf Kloten an. Die Zürcher setzten sich bei Fribourg mit dem gleichen Resultat durch.

Souverän agierten vor dem heutigen Spiel um den dritten Platz in der Bossard-Arena auch die punktgleichen Bern und Zug. Der Meister gewann das Derby gegen Langnau 5:1, die Innerschweizer siegten in Biel 6:4. Die Berner gingen bereits nach 76 Sekunden mit dem ersten Abschluss in Führung: Thomas Déruns bezwang seinen früheren Servette-Teamkollegen Benjamin Conz. Die Gäste kamen erst nach 15 Minuten etwas gefährlicher auf und später eher zufällig zum Ausgleich: Adrian Gerber profitierte von einem Fehler von Joel Kwiatkowski. Gerber zog auf und davon und traf gegen Marco Bührer. In der Folge trafen aber Marc Reichert, Christian Dubé und Ivo Rüthemann. Damit bleibt der SC Bern die Nummer eins im Kanton.

Die ZSC Lions verpassten es mit einer Niederlage gegen Servette den gestrigen Widersacher zu überholen und auf Platz sechs vorzurücken. Unter dem Strich kam Rapperswil-Jona dank eines 3:2 gegen Lugano zum vierten Vollerfolg im vierten Saisonvergleich mit den Südtessinern. (si)

Aktuelle Nachrichten