Cricket
Unter den Augen von Stadtpräsidentin Maria Pappa: Spanischer Sieg am internationalen Cricketturnier in St.Gallen

Der internationale Anlass im Gründenmoos endet mit einem Gästesieg – Gewinner ist auch die Stadt St.Gallen.

Ives Bruggmann
Drucken
Teilen
Hochstehender Cricketsport am vergangenen Wochenende im St.Galler Gründenmoos.
7 Bilder
Auch der lokale Fussballklub Winkeln probierte die Sportart eigenhändig aus.
Hochstehender Cricketsport im St.Galler Gründenmoos.
Hochstehender Cricketsport im St.Galler Gründenmoos.
Hochstehender Cricketsport im St.Galler Gründenmoos.
Hochstehender Cricketsport im St.Galler Gründenmoos.
Hochstehender Cricketsport im St.Galler Gründenmoos.

Hochstehender Cricketsport am vergangenen Wochenende im St.Galler Gründenmoos.

Donato Caspari

Die Mannschaft mit dem längsten Anreiseweg war die beste. Montcada Royal aus Spanien bezwang am zweiten internationalen Cricketturnier Swiss T10 in St.Gallen den Final gegen Titelverteidiger Olten deutlich.

Damit gewann die Mannschaft aus Barcelona alle ihre Spiele im Gründenmoos. «Sie kamen hierhin, um zu gewinnen», sagt Organisator Nasir Mahmood. Und: «Das haben sie in überzeugender Manier getan.» Die unterlegenen Oltener zeigten sich als faire Verlierer, freuten sich aber gleichzeitig über die neue Konkurrenz. «In der Schweiz spielen wir immer gegen dieselben Teams. Diese Erfahrung gegen ausländische Mannschaften bringt uns und das Schweizer Cricket voran.»

Positiver Austausch mit dem FC Winkeln

Organisator Mahmood ging es beim internationalen Anlass nicht nur darum, ein sportlich hochstehendes Turnier auf die Beine zu stellen, er wollte auch die Sportart Cricket dem Publikum näherbringen. So trafen sich der St.Gallen Cricket Club und der FC Winkeln zu einem kurzen Austausch. Trotz grosser Hitze und Vorbereitung auf das wichtige Cup-Spiel liessen es sich die Fussballer des FC Winkeln nicht nehmen, einige Würfe und Schläge auszuprobieren. Ganz so elegant wie bei den teilnehmenden Teams sah es dann aber verständlicherweise nicht aus. «Wir haben uns untereinander ausgetauscht und hoffen, dass wir in Zukunft vielleicht die Möglichkeit haben, voneinander zu profitieren», sagte Organisator Mahmood.

Stadtpräsidentin Pappa war zu Gast

So fiel die Turnierbilanz denn auch positiv aus, auch wenn der lokale St.Gallen Cricket Club in der Gruppenphase den letzten Platz belegte. Dies könnte unter anderem auch daran gelegen haben, dass Turnierorganisator Mahmood gleichzeitig St.Galler Teamcaptain war und viele Spieler bei der Durchführung des Anlasses mithalfen. «Das soll aber keine Ausrede sein», sagt Mahmood mit einem Lächeln.

Stadtpräsidentin Maria Pappa versuchte sich im Cricket.

Stadtpräsidentin Maria Pappa versuchte sich im Cricket.

PD

Besonders gefreut haben sich die Organisatoren über den Besuch von Stadtpräsidentin Maria Pappa. «Dass sie vorbeigekommen ist und uns so ihr Interesse signalisiert hat, bedeutet uns sehr viel», sagt Mahmood. So hofft die Cricketgemeinde, den Anlass künftig weiter ausbauen zu können. Eines ist gewiss: St.Gallen hat seinen Ruf als Cricketstadt zementiert.

Aktuelle Nachrichten