Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Souveräne Rückrunde für Frauenfeld

FUSSBALL. Der FC Frauenfeld gewinnt zum Rückrundenstart der 2. Liga interregional gegen den Nachwuchs des FC Wil mit 2:0, entscheidende Szene in einer ausgeglichenen Partie war der Platzverweis für Wils Torwart Baumann.
Urs Schmied

FUSSBALL. Der FC Frauenfeld gewinnt zum Rückrundenstart der 2. Liga interregional gegen den Nachwuchs des FC Wil mit 2:0, entscheidende Szene in einer ausgeglichenen Partie war der Platzverweis für Wils Torwart Baumann.

Torloser Start

Beide Teams starteten sehr vorsichtig in die Partie. Auf der anfangs rutschigen und leicht schneebedeckten Unterlage hatten beide Teams ihre liebe Mühe. Die Frauenfelder zeigten sich aber zu Beginn sehr kombinationssicher und tauchten einige Male gefährlich vor dem Wiler Tor auf.

Nach einer Viertelstunde mussten die Frauenfelder das erste Mal wechseln, Pabst verletzte sich an der Schulter und musste das Feld vorzeitig verlassen. Die zweite Hälfte der ersten Halbzeit gehörte dann aber den jungen Wilern, Huber hatte die Führung auf dem Fuss, Wehrli pflückte dem alleine auf ihn losstürmenden Huber den Ball vom Fuss. Das torlose Unentschieden entsprach nach 45 Minuten dem Gezeigten.

Elfmeter für Frauenfeld

Zur zweiten Halbzeit kamen die Frauenfelder besser aus der Kabine, Zwahlen hatte die erste Möglichkeit. Kurz darauf entwischte Coutinho der Wiler Abwehr und konnte von Wils Torwart Baumann nun noch mit einem Foul gestoppt werden. Das harte, aber regeltechnisch richtige Verdikt war die rote Karte sowie Elfmeter für die Frauenfelder.

Verunsicherte Wiler

Cerrone verwertete den Elfmeter an seiner alten Wirkungsstätte souverän und brachte Frauenfeld in Führung. Die Wiler waren nun total verunsichert, dies nutzte Coutinho nur eine Minute später, nach einem groben Abwehrschnitzer der Wiler, zum zweiten Treffer aus.

Die Frauenfelder hatten nun in Überzahl alles im Griff und liessen den Ball gut zirkulieren. Die Wiler waren mit ihren Angriffsbemühungen sehr harmlos, ein Freistoss von Huber war die einzige nennenswerte Aktion des Wiler Nachwuchses. Die Frauenfelder brachten den Vorsprung ohne grosse Probleme über die Zeit, allerdings stellten sie sich bei den ihnen gebotenen Kontermöglichkeiten sehr ungeschickt an.

In einem in der ersten Halbzeit sehr ausgeglichenen Spiel gewinnen die Frauenfelder schliesslich verdient, Wil konnte aber nach dem Rückstand und in Unterzahl in der zweiten Halbzeit nicht mehr gross reagieren.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.